Schönheit und Klischee – Transsexuelle

Wir müssen unsere „Unschönheit“ als Behinderung auffassen und nicht als Makel, von uns Selbst.

In der heutigen, dem Jugend und Schönheitswahn verfallenen, Gesellschaft entsteht sonst schnell, der Eindruck, wir wären: nicht schön = wertlos, taugten nicht. Daher entsteht der Eindruck, eine noch so schöne Seele taugt nichts, wenn die Äußere Hülle nicht, den vom Sexistischen Schönheits & Jugendwahn geprägten, Klischee Vorstellungen in der Gesellschaft entspricht. Dass gipfelt in der Macho – Sexistischen Betrachtungsweise: Nur schöne Transsexuelle, sind echt Frauen!

Der Medienstar Dieter Bohlen, brachte es auf den Punkt, mit dem Satz:

Dieter Bohlen Live in Moscow 2006

Dieter Bohlen Live in Moscow 2006 (Photo credit: Wikipedia)

„Es gibt viel zu viele hässliche Frauen in Deutschland“

Auch, wenn dass der Gipfel des Macho- Sexismus ist, spiegelt es eben leider doch, eine weit verbreite Grundhaltung in dieser Gesellschaft. Jeden Tag geistern sie durch die Boulevard TV & Print – Medien, in den neusten RTL Shows z.B. werden sie sensationshaschend wie immer dargestellt, die Schönheits – Exzesse und die heftigsten Schönheitsops.

Der neuste Trend geht zum Po – Implantat“ , zum Silikon Po.

Die deutsche TV – Muster Standard Frau, ist ein Klischee, dass zu bedienen, kaum zu empfehlen ist. Das Frauenbild der Werbung, immer Sexy, immer Attraktiv, nett, mit dem neusten Schönheitscremes usw.. ist rein Synthetisch.

Ja es gibt sie, die schönen unter den Betroffenen, wenn es auch eine kleine Minderheit ist, Schuhgröße 38, Kleidergröße 38, 178 cm, weibliche Gesichtszüge und üppigen Kopfhaarwuchs. Diese beneidenswerten, sind gut dran, doch die Mehrheit hat ganz andere Voraussetzungen. Es wäre falsch, den Grad der Betroffenheit, nach der Attraktivität der jeweiligen, zu beurteilen. Nach dem Motto, um so schöner, um so betroffener, das Gegenteil ist wahr.

Die Traumfrau unserer Träume werden wir niemals werden, denn wir sind mit der Behinderung Transsexualität geboren.

Wenn ein weibliches Selbstsein, Bewusstsein, mit einem maskulin fehlgebildeten Körper geboren wird, dann stellt dass, nach diesen Maßstäben, schließlich dass Maximum der Unschönheit dar. Doch eigentlich, ist es eben doch, eine Behinderung!

Behinderung 

Das Schreckenswort, dass niemand gerne hören will,  niemand will gerne Behindert sein, und noch viel weniger, eine Mutantin, ein Freak, Zwitter, Intersexuelle, ein ‚Mutant -X‘ eben.

Etwas, dass einem Unheimlich ist, etwas dass man nicht versteht, etwas dass anders ist. Keine hört es gerne, wohl-möglich haben, diese Mutanten auch noch unheimliche Kräfte, etwas vor dem man sich Fürchten muss, wie die Hexen damals. Den ‚Bösen Blick‘ aber haben die bestimmt, am Ende noch Jedi-kräfte.

Mutant X (TV series)

Den ‚Bösen Blick‘ aber haben die bestimmt…Mutant X (TV series) (Photo credit: Wikipedia)

 

 

So ist für viele die Sache klar, sie hüllen sich mit einem diffusen, unklaren Sexy – Erotik Flair ein, anstatt zu ihrer Behinderung zu stehen, und sie selbst zu sein.  Männer, die speziell auf Transsexuelle scharf sind, tun dass ihre dazu. Oft tauchen sie, in der Subkultur der Erotik-Szene völlig ab. Man kann es auch, den alten Weg, der 40, 50 und Sechziger Jahre nennen.

Doch wer den Menschen, auf seine Sexualität Reduziert, macht den selben Fehler, als der den Menschen, auf seinen Körper Reduziert und den Geist leugnet

  • Wie es aktuell, in den Medien geschieht, mit Betroffenen.
  • Dem berühmten cognito ergo sum , zum Spott.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Philosophisches, Transexualität, Transsexuelle | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Laser Epilation

Die Laser Epilation ist State of the Art

Auch wenn nicht völlig Schmerz frei, jedoch besser als wie die Nadelepilation.

Hier ein modernes Laser Epilationsgerät, auf CO2 – Laser Basis.

Laser-Epilation

Laser-Epilation (Foto Goebel)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Moderne „Laserwaffen“, gegen unerwünschten Haarwuchs.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medizin, Transexualität, Transsexuelle | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Hilfe, wann muss ich mein Hormonpflaster wechsen?

Es kann schnell mal passieren, kurz vor der Arbeit, zwischen durch, und zack weiß man nicht mehr  wann der Wechsel des Pflasters ansteht.

Daher hier nun als Geschenk,  eine keine Hilfe, praktisch sieht man sofort wann der Pflasterwechsel ansteht.

Transdermal Pflaster Cal

Einfach kopieren oder und ausdrucken

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medizin, Transsexuelle | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Transsexuelle als Bauernopfer für Homo-Ehe?

Stehen wir, vor einem politischen Kuhhandel, der LGB, Queer, Lesben und Schwulen-Verbände, per FDP, mit Fr. Merkel, auf Kosten der Transsexuellen?

Das Motto, kurz gesagt: „Ach wissen sie, Frau Merkel, wenn sie uns die Homo- Ehe geben, ersparen wir ihnen auch, die Transsexuellen, und ihre leidige TSG- Reform.“

300px-Angela_Merkel_IMG_4162_edit

Angela Merkel (Foto Wikipedia)

LGB, Queer, Lesben und Schwulen-Verbände bieten: Die Politik, vor einem allseits ungeliebten Wahlkampfthema, zu bewahren.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Missstände, Politik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Auch DGTI e.v. verlässt das Netzwerk LSB(TTI)Q Baden-Württemberg

Zitat: Andrea-Luisa B.: DGTI .ev. ist ebenfalls ausgetreten! Wir sind mit Atme ebenfalls der Meinung, ein eigens Netzwerk TTI zu gründen. Gespräch mit andern T-Verbänden, in B.WÜ laufen schon.

Damit haben die beiden größten, Bundesweiten Transsexuellen-Verbände das Netzwerk LSB(TTI)Q verlassen. Nach ATMEe.v., hat nun auch DGTIe.v.  LSB(TTI)Q den Rücken gekehrt.

Haben die Verhältnisse in B.WÜ eine Spiegelfunktion für die Bundesweiten Verhältnisse?     Wir glauben ja, mehr noch als Landtagswahlen, stellen sie einen Spiegel der Republik da.

Publiziert am von Serena Santiago | Hinterlasse einen Kommentar

Ende für LGBT in Deutschland?

In Zukunft nur noch LGB ohne T

Interessen von Transsexuellen  sträflich vernachlässigt!

Vom „Mitvertretungs-Anspruch“ zur Vormundschaft durch Schwule

Die Sichtbarkeit transsexueller Menschen wurde verhindert. Vorschläge, wurden von Netzwerken abgelehnt. Stimmen der Schwulen waren zu hören wie etwa „Wir haben kein Problem damit Euch mitzuvertreten“ (Christian Stähle, LAG Queer Linke)

Nicht länger nur schmückendes Beiwerk in Queeren LGB Zirkus. TS nicht mehr die „nützlichen Idioten“ um Mitleid zu heischen, für Schwulenehe!

Zitat Kim Schicklang ATME.: “Wenn ein Netzwerk nur verhindern will, dass Rechte transsexueller und intersexueller Menschen überhaupt bis zur Politik durchdringen, dann ist dies der bessere Weg.”

Bei den Schwulen Netzwerken, hat man sich gegen Transsexuelle einnehmen lassen, von der Psycho-Pathologisierungs Maffia, von unseren ärgsten Feinden:  Richter-Appelt, Preuss, Becker, Beier, Arn Sauer, Güldenring, Reinerts und Co., die nicht müde werden, neuste Forschungsergebnisse zu Ignorieren, um wenigstens National, am gewinnträchtigen ‚Alten Paradigma‘ festzuhalten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Menschenrechte, Missstände, Politik, Transexualität, Verschwörung, Zeitgeist | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

Frühlingsanfang

Heute ist 12.02 Uhr Astronomischer Frühlingsanfang

Frühling

Transworld wünscht allen Lesern eine frohe Jahreszeit des Lichtes

Publiziert am von Serena Santiago | 1 Kommentar

ATME verlässt das Netzwerk LSB(TTI)Q Baden-Württemberg

Die Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. teilte Gestern in einer Presseerklärung mit:

Die Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. gehörte zu den Gründungsinitiativen eines Netzwerks von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, trans- und intersexuellen Menschen, sowie queer-Personen in Baden-Württemberg. Die ersten beiden Gruppen, die das Netzwerk auf den Weg gebracht hatten, waren 2011 ver.di Stuttgart und ATME. Nun tritt ATME e.V. auf Grund transphober Trendenzen aus.

„Eine Zusammenarbeit mit am Thema Transsexualität uninteressierten Menschen ist nicht möglich“

 so ATME – Vorsitzende Kim Schicklang zu den Gründen für den Austritt.

Mit dem Austritt der Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. aus dem Netzwerk, wollen wir ein Zeichen setzen, dass man transsexuellen Menschen schon zu lange auf der Nase herumgetanzt ist. Wir werden als Menschenrechtsorganisation nun die Rechte transsexueller Menschen direkt und ungefiltert bei der Landesregierung einfordern.

Kim Schicklang: „Wenn ein Netzwerk nur verhindern will, dass Rechte transsexueller und intersexueller Menschen überhaupt bis zur Politik durchdringen, dann ist dies der bessere Weg.“

Veröffentlicht unter Missstände, Politik, Transsexuelle, Verschwörung | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

ich will raus!

Land der Henker – Niemandsland – das Paradies – ist abgebrannt…

Warum hast du, mich geboren, bevor ich da war, war ich schon verloren…

Purple Schulz – Sehnsucht…ich will raus!

 

 

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Zeitgeist | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist Transsexualität überhaupt

Neues ATME – Buch  schafft Klarheit

Mit einem geradezu sensationellen Buch tritt ATME an die Öffentlichkeit.

Ständig mehr TV-Berichte und Diskussionen auf allen Ebenen finden statt.  Kaum eine neuere Publikation ist so geeignet, Klarheit zu schaffen, Klarheit was Transsexualität überhaupt ist. Das Ganze in einer neuen, modernen Darstellung mit allen Quellenangaben.

Doch auch einen Kriminalfall deckt ATME auf:

Den Kriminalfall TSG

Bereits 1979 wurde der herrschende Konsens „Transsexuelle seien geistig krank“ erschüttert. (Hy – Anti-Gen)  Prof.Wolf Eicher et al (1979) kamen in ihren Studien zu dem Schluss:

Da hiermit ein morphologisches Substrat für die Transsexualität gefunden ist, ist eine Abtrennung von den morphologischen Krankheitsbildern der Intersexualität nicht mehr möglich!.

Und das war in dieser Zeit politischer Zündstoff, denn, so Pfäfflin (1993) weiter:

„Zur selben Zeit beriet der Bundestag den Entwurf des Transsexuellengesetzes. Der Gesetzgebungsprozess kam vorübergehend ins Stocken, weil eine Zuordnung der Transsexualität zur somatischen Intersexualität ein besonderes Gesetz entbehrlich gemacht hätte“.

Bei Intersexualität waren nachträgliche Korrekturen des Geschlechtseintrags (Personenstandesänderungen) in den Geburtsurkunden schon immer möglich; einer Sonderregelung, für operierte transsexuelle Patienten, hätte es also nicht mehr bedurft.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Transexualität, Transsexuelle, Zeitgeist | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar