Wie fühlt man sich nach Gaop

Wie man sich dann so  fühlt ?

Gut, sehr Gut, Hammer gut, finde ich!

Man ist endlich da, wo man schon seit der Kindheit hin wollte, Hat es geschafft, mit allen Konsequenzen! Man fühlt sich so Frei, so Befreit, eben Hammergut, finde ich. Endlich ist nun alles Richtig.  Es ist so, dass man sich, Bewusst, Unbewusst und Unterbewusst, mehr zu Hause fühlt, als je zuvor, in seinem Körper. Wenn 6 Wochen nach der Gaop, die Schmerzen aufhören und nicht mehr vom Glücksgefühl aufgewogen werden , dann bleibt nur noch das Glücksgefühl.

Es war eine glückliche Euphorie, in der ich damals lebte, und wenn mal im Alltag, die glückliche Euphorie mal nicht war, dann wurde es zu einem spannenden Abenteuer, Aufregend bis in die Haarspitzen. Selbst die einfachsten, Alltags Dinge, erlebte ich nun wie neu, was vorher öde und langweilig war, fühlte sich nun spannend an, wie ein Abenteuer.

Toll war auch, als ich dass, nun neue, andere Geschlecht entdeckte. Wenn ich in ein Raum kam wo Typen waren, spürte ich und auch sie, eine Erotische Spannung, augenblicklich war sie im Raum. Klar war der Gedanke, es mit dem , nun anderen Geschlecht zu tun, Hoch-erotisch für mich. Auch ich, fand den naheliegenden Gedanken, mit einem von ihnen ins Bett zu schlüpfen Erregend. Es vergingen keine 5 Monate, dann geschah es.

Diesem Beitrag, meinte ich auch ganz Allgemein, im großen und Ganzen und nach Jahren. Mehr über die Emotionen direkt nach der Gaop.

Damals war ich so Euphorisch – Glücklich,   jeder Gang zu Toilette, war für mich   nun ein ‚Mini Orgasmus‘ geworden, toll war dass Einfach nur so Sein. Ich war ja so froh, nicht mehr was völlig verhasstes, ekliges an mir vorzufinden.

Was geschieht: Findet nun dass weibliche Bewusstsein, des weiblichen Gehirns, nun an seinem Körper keine Falschen Geschlechts Organe mehr vor, sondern das Passende, hat dass eine enorme Erleichterung zur Folge!

Wie groß diese Erleichterung ist, können wohl nur selbst Betroffene Nachvollziehen. Bei mir begann eine ganz neue Phase, der Selbstentfaltung. Ein glückliche, auch die Sexualität beinhaltende, allgemeine Verzückung, ein reales Verwirklicht sein, eben eine über alles hinausgehende Befreiung.

Dass waren Zeiten, damals entstand meine Heutige Lebenswirklichkeit, der glückliche Zustand völlig befreit, ich selbst zu sein, diese unverlierbare Kraft zu spüren, die mir aus meiner eigenen Weiblichkeit, zufließt.

Ob sie es glauben oder nicht, auch dass Gefühl, wird irgendwann, im laufe der Jahre zur Selbstverständlichkeit. Einfach nur Normal, Alltag, klar ist nun alles so wie es sein muss. Doch so gut wie alle Frauen, empfinden ihr Frau sein, nicht als was Besonderes, und auch darin, mache ich keine Ausnahme. Fast müßig zu erwähnen dass ich, die Gaop, nie Bedauert habe.

Im Rückblick heiß dass, populär „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“, was auch sonst? Der Rosengarten von dem ich einst Geträumt habe, wurde mein Leben auch nicht. Der Smarte Jung-Millionär, der mich, vom Fleck weg Heiratet, kam nicht. Nicht einmal der Lottogewinn. Trotz allem kann ich mich nicht als Unglücklich Bezeichnen, wenn auch etwas mehr Geld, echt gut wäre.

Mit allen Konsequenzen, dass heißt auch mit allen Negativen und ich wollte es! Jede Münze hat ja Zwei Seiten.

[promoslider]

Wie man sich dann so fühlt ?

Gerade wenn man feststellt, aus und Vorbei, es gibt kein zurück mehr?

Geil, Hammer gut, Wahnsinn,  finde ich..!

Wenn man dann bemerkt, dass man nur noch ein Weib ist, und nicht mehr, so Ernst genommen wird wie früher,  von den Männern,  und dass auch noch Geil finden kann,   DANN hat man es richtig. Denn dass Verhältnis zu den Männern, war ja nun ein Erotisches, was mir sehr gefiel. Dieser Soziologische Aspekt wird oft wenig berücksichtigt, von Betroffenen.

 Wahnsinnig – Hammer gut, finde ich..!

Weiblich sein heißt ,

„vor all dem Schlechten die Augen  zu verschließen, und immer nur dass Gute zu sehen“, meine Lebensphilosophie!

Wenn es dann mal im Alltag nicht so gut läuft, alles, und dann merkt, es gibt kein Zurück, dann ist es auch gut :

“Wir haben uns für dieses Leben als M2F Ts, trotz allem entschieden, und jetzt sind wir entweder: For ever Geil, oder for ever im Asch!” Für immer Geil , oder für immer im Asch!”

( Entweder, finden wir uns für immer gut, so zu sein, Körperlich, oder sind  für immer im Asch.)

Doch gerade wenn man feststellt, aus und Vorbei, es gibt kein zurück mehr?  Dann bin ich froh, dann finde ich es wieder:

Geil, Wahnsinnig – Hammer gut…!

Mit Geil, meine ich auch, die Jugendsprachliche Bedeutung, Geil, gut, super, klasse. Zu dem, teils verbreiteten Vorurteil, Trans Frauen sein Dauergeil, im Sinne von Erotisiert, sage ich nur eines: Wer weiß wie man dass werden kann, bitte bei mir melden..!




Publiziert am von Dieser Beitrag wurde unter Medizin, Psychologisches, Transexualität, Transgender, Transsexuelle abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Wie fühlt man sich nach Gaop

  1. Lukas sagt:

    Interessanter Blogpost.Habe einige frische Gedankenanstoesse gekriegt. Warte auf weitere Posts.

  2. Ina G. sagt:

    Katharina hat geschrieben:

    „ich glaube die Seite ist insgesamt richtig gut. Habe da gerade mal reingeschnuppert. auch dieser spezielle Artikel – wie man sich fuehlt nach der gaop- gefaellt mir sehr gut. das Thema, was eigentlich nicht zu beschreiben ist, wurde hier wunderbar in Worte gefasst. Klasse.“

  3. Orla sagt:

    Irgendwie freue ich mich gerade, wo ich das hier lese so richtig dolle, nicht Trans* zu sein. 🙂
    Als Transfrau wird man nicht mehr von Männern ernst genommen und findet eine solche Degradierung "geil"? Das ist mal echt interessant, woanders auf dieser Seite lese ich dauernd irgendwelchen Kram über weibliche Gehirne, anderes paranoides Zeugs.

    Aber das triffts doch mal auf den Punkt. Unter "Weiblichkeit" wird hier also verstanden, von Männern für was blöde gehalten zu werden und findets auch noch voll geil.

    Als "Frau" verschließt man auch immer ganz dolle die Augen vor allem Bösen um nur das Gute zu sehen.

    Da fehlt eigentlich nur noch die Behauptung "Ja und als Frau und so schiebt man sich immer gerne große Sachen in die Mumu, weil Weiber das ja so machen und das geil finden tun und mit den Augen klimpern musst du auch ganz gut tun, weil das machen echte Frauen so aber immer cool geschminkt weil da auch geil sein tut.".

    Was ich ja sehr interessant fand, war der Satz: "Ihr sollt nicht jammern, wir haben uns für dieses Leben, trotz allen Nachteilen…entschieden?
    Zuerstmal sprudelt diese ganze Seite von Gejammer und Selbstmitleid. Aber entschieden? Welcher Mensch, der angeblich gnadenlos unter seinem falschen Körper leidet entscheidet sich dafür? Welcher Mensch auch nur halbwegs gesund im Kopf geht so einen Weg freiwillig?
    Es ist schon vermessen, für Menschen sprechen zu wollen, denen es mit dieser Sache wirklich dreckig geht und die eben keine Wahl/Entscheidung haben, was sie denn nun mal eben sein wollen. Allgemein ist es vermessen, für andere zu sprechen, ohne deren Meinungen zu kennen, aber es passt wirklich schön in mein Weltbild/Haltung gegenüber Trans*, was ich hier alles so lese muss mal gesagt sein.

  4. Ina G. sagt:

    @Orla, ich sehe dass völlig anders als du.

    irgendwelchen Kram über weibliche Gehirne, anderes paranoides Zeugs

    Es ist extrem Dumm von dir , die neusten Erkenntnisse der Medizin, dass Transsexualität Biologische, Körperlich Ursachen hat, als paranoides Zeugs, zu Bezeichnen. Für diese Art von Bornierter Arroganz habe ich Null Verständnis.

    Welcher Mensch, der angeblich gnadenlos unter seinem falschen Körper leidet entscheidet sich dafür? Welcher Mensch auch nur halbwegs gesund im Kopf geht so einen Weg freiwillig?

    Mit Weg, ist hier der Weg zur Behandlung, des TS-Syndroms, andere wählen ja auch lieber den Freitod. Dann mach es doch, gehe zur Gaop, dann leidest du auch nicht mehr „gnadenlos unter seinem falschen Körper“.

    Aber das triffts doch mal auf den Punkt. Unter “Weiblichkeit” wird hier also verstanden, von Männern für was blöde gehalten zu werden und findets auch noch voll geil.

    Ob das wohl ein Hauch von Sarkasmus ist…? Selbstverständlich mag ich es dass mich die Männer als etwas erotisches einstufen, und Göttin sei Dank, nicht mehr als potentiellen Kumpel. Das danach Freundschaften mit Männern zumeist übers Bett laufen, darüber solltest du dir klar werden bevor du die Op machst.

    Als “Frau” verschließt man auch immer ganz dolle die Augen vor allem Bösen um nur das Gute zu sehen.

    Ja sicher, Frau sein ist nicht immer gleich mit Weiblich sein, dass scheint dir wohl etwas zu Philosophisch?

    Da fehlt eigentlich nur noch die Behauptung “Ja und als Frau und so schiebt man sich immer gerne große Sachen in die Mumu, weil Weiber das ja so machen und das geil finden tun und mit den Augen klimpern musst du auch ganz gut tun, weil das machen echte Frauen so aber immer cool geschminkt weil da auch geil sein tut.”

    Dass hast du gesagt, deine Sexuelle Phantasie in Ehren.
    Ja, selbstverständlich, schiebt man sich gerne Sachen, in die Vulva, dafür ist sie ja da. Du weißt wohl nicht, dass man nach der Gaop Täglich, Monatelang Bougiern, also eine Art Dildo in die Vulva einführen muss, damit die sich nicht wieder zusammenzieht!Ob es Spaß macht oder nicht! Mir hatte es eben auch öfter Spaß gemacht, bin ich nun Böse?
    Wie stellst du, pre Op, dir bloß um alles in der Welt Sex nachher so Vor??? Willst du etwa nie mehr Sex haben?

  5. Cariza sagt:

    what a great post! thanks very much for sharing it with us…http://www.jogosdopicapau.org

Antwort verfassen