Kulturveränderndes Instrument Trans­sexuali­tät

Transsexuelle am Scheideweg?

Wollen Transsexuelle als ganzes, wirklich Mitverantwortlich werden, die Paradepferdchen und Top-Marionetten, für ein vernünftiges Gendermainstraming, oder Genderwahn ohne Grenzen, Mitverantwortlich für Staatlich verordnete (NWO) Frühsexualisierung von Kindern, Anerkennung von Pädophilen, Kinderschändung als Staatsanliegen, Zerstörung der Familie und aller menschlichen Beziehungen? Jetzt etwa Mitverantwortlich für das Eliminieren von Begriffen wie Mutter und Vater aus der Sprache des Menschen?

Wenn der Fremdbestimmung nicht Einhalt geboten wird droht:

Instrumentalisierung von TS:  Gender-Theoretiker, Sexologenlobby, Gender Mainstreaming, Homosexuellenlobby und Sado-Pädophile, bis zum Exzess.

Fremdbestimmung heißt Unterdrückung -Versklavung

Eine freie und gerechte Gesellschaft, halten die Gender-Theoretiker nur dann für möglich, wenn die Menschen zuvor, von der „Zwangskategorie“ „Mann“ und „Frau“ befreit werden. Als zentrale kulturverändernde Instrumente, für dieses Ziel, sehen sie in Transsexualität, Transvestismus und Intersexualität.  Deren Existenz gilt ihnen als Beleg für eine generelle „Konstruiertheit der normativen hetero­sexuellen Zweigeschlechtlichkeit“.

Endziel dürfte eine „Homo-Normative“ Gesellschaft sein, in der Heterosexualität als Perversion gebrandmarkt ist, es ist so lächerlich… 🙂 „Homo-Normative“ Gesellschaft, Homosexuelle Extremisten haben jedes Maß verloren;  Nur Putin hat dem treiben Einhalt geboten 🙂

Die grundsätzliche Idee eines wohl dosierten und angemessen Gendermainstraming mag gut klingen und sein, doch es krankt dran dass es auf veralteten, falschen Theorien aufbaut, dem fehlerhaften Wissenschaftlicher Eckpfeiler, der jeden guten Willen in die falsche Richtung lenkt.

Wissenschaftlicher Eckpfeiler dieser Ideologie ist die radikale Vertreterin der Gender-Theorie ist J.Butler und der zwielichtige John Money. Butler ist absoluter mainstream, insbesondere bei geistfernen Politikern, wie Renate Künast bei ihrer Laudatio für Butler anlässlich der Verleihung des Zivilcouragepreises der Christopher Street Day-Organisatoren in Berlin 2010 ein beredt-gestammeltes Zeugnis ablegte

Money

Money war ein maskuliner Schwuler und Heterosexuellen Hasser. Er versuchte als  erster, wissenschaftlich zu beweisen, dass Geschlecht nur erlernt sei; Und gilt damit als einer der Pioniere der Gender-Theorie. Doch damit ist er auch der „wunde Punkt“ der schönen Gender-Theorie.

Money:  Heterosexualität  bloße Ideologie und Zwangssystem

(Gay-Extremist)

Money unterzog 1967 den knapp zwei Jahre alten Jungen Bruce Reimer einer Geschlechtsumwandlungs Operation, weil dessen Penis zuvor bei einer Beschneidung (versehentlich) verstümmelt worden war und abstarb. Er sollte nun einfach zum Mädchen erzogen werden, alles ganz easy…

Money wollte beobachten, ob das willkürlich Geschlechtsumgewandelte, kastrierte Kind sich anders entwickeln würde als sein Zwillingsbruder. Das Experiment (Kz Arzt Dr. Mengele läßt güßen) ging gründlich schief und  lief völlig aus dem Ruder: Schon als kleines Kind riss sich „Brenda“, wie Bruce nun genannt wurde, die Kleider vom Leib; um Mädchenspielzeug machte er einen weiten Bogen.

David Reimer

David Reimer †

Als er mit 14 erfuhr, dass er als Junge auf die Welt gekommen war, ließ er die Geschlechtsumwandlung rückgängig machen und nannte sich ab sofort David. Nach seiner Scheidung erschoss sich David Reimer im Frühjahr 2004; sein Zwillingsbruder war zwei Jahre zuvor durch eine Medikamentenüberdosis gestorben.
Als Money das Reimer-Humanexperiment veröffentlichte, war es eigentlich schon gescheitert. David Reimer lebte schon als Junge, als er weltweit in allen möglichen Publikationen, als glückliches Mädchen vorgestellt wurde.

Das Humanexperiment verlief tödlich 

Doch seine öffentliche Wirksamkeit war in dieser Zeit am größten, sie reichte bis Ende der neunziger Jahre. Ohne Moneys Quacksalberei hätte, die irrsinnige Gender-Theorie wohl kaum, 1995 in die weltweite Frauenpolitik und die bürokratische Alltagssprache, selbst der Bundesrepublik Deutschland Eingang gefunden. Was Money schon 1965 behauptete, kann man heute auf der Website, der CDU Frauenministerin von der Leyen lesen, die falsche Tatsachen-Behauptung daß: Geschlechtsrollen im Gegensatz zum biologischen Geschlecht nur erlernt seien.

Die Naturwissenschaften, etwa die Hirnforschung, haben diese Annahme längst widerlegt.

Die  aufbrandende Kritik an Money  und seiner Arbeit und die veränderte Haltung der Presse, wurde von Money: als „Bestandteil der antifeministischen Bewegung“ abgetan. Wer behaupte, Männlichkeit und Weiblichkeit seien genetisch verankert, wolle die Frauen „zu ihrer angestammten Rolle im Bett und in der Küche“ zwingen. ( während der Alice Schwarzer-Feminismus, Frauen aus den Wochenbett ans Fließband zurück, zwingen möchte)

Bis heute wird mit diesem bizarren Argument jeder Einwand gegen die Gender-Wahn-Theorie zurückgewiesen.

CDU

Website der CDU Ministerin von der Leyen:

Geschlechtsrollen im Gegensatz zum biologischen Geschlecht nur erlernt seien!  Erschreckend, nichts als falsche Tatsachen-Behauptung und Lügen – Inakzeptabel!

 

Der „Bruce Reimer-Fall“ diente zunächst als wissenschaftlicher Beleg für die soziale Wahlmöglichkeit von Geschlecht. So schrieb Alice Schwarzer 1975, dass „die Gebärfähigkeit auch der einzige Unterschied ist, der zwischen Mann und Frau bleibt. Alles andere ist künstlich aufgesetzt.“ Das Humanexperiment von Money würdigt sie als eine der „wenigen Ausnahmen, die nicht manipulieren, sondern dem aufklärenden Auftrag der Forschung gerecht werden“. Sie würdigte ein Verbrechen, dass  Grundlage für den Genderwahn und u.a. beweisen sollte, dass TS nur eine Geisteskrankheit sein kann.

Die DGfS ( Deutsche Gesellschaft für  Sexualforschung, für die Money arbeitete, verlieh ihm 2002 die Magnus-Hirschfeld-Medaille, für sein Verbrechen. Diese Leute bilden Sexologischen Seilschaften, denen es gelang die Schnittstellen zwischen Politik und Wissenschaft zu erobern, um mit Sexologie a la Richter-Appel und J. Money, den politischen Entscheidungsträgern veraltete Vorstellungen zu verkaufen,  sie in Geiselhaft zu nehmen, Vernunft auszuschalten, Kritik Mundtod zu machen und vehement gegen die Neurowissenschaft und Gehirnforschung zu kämpfen.

Auch um Geld geht es, um Forschungsgelder und Forschungsziele, sowie um Macht und Prestige geht es. Man will eine auf überholten wissenschaftlichen Einschätzungen basierende, von der Rest EU unterschiedliche Gesetzgebung installieren und aufrechterhalten.

Trans­sexuali­tät ist zielführend für das Projekt der Dena­­turali­sierung von Zweigeschlechtlichkeit

Trans­sexualität beweist angeblich, dass die Mann-Frau-Einteilung künstlich ist und dass jedem das Recht zusteht, sein Geschlecht selbst zu wählen. Projekt der Dena­­turali­sierung von Zweigeschlechtlichkeit, heißt nichts anderes als dass, Heterosexualität unnatürlich sei. Dass ist natürlich Schizophren, aber Lügner stört nicht dass sie sie Unwahrheit reden. Das typische Geschwafel von Schwulen eben.

Transsexuelle Symbol für nicht Existenz von Mann und Frau?

Dass Transsexuelle aber, über das Wissen verfügen Frau/Mann zu sein, dass passt da so gar nicht ins Konzept. Auch das Ts eine Biophysikalische Grundursache hat, muss daher unbedingt vertuscht werden.

Überhaupt, jeder Hinweiß darauf dass Geschlecht bei Menschen, eine Neurophysikalische Grundursache hat, muss Vertuscht werden.

Hier hilft die deutsche Sexologie rasch, mit Pathologisierung von Ts aus, die man also nicht als mündige Menschen betrachten darf, so das Credo dieser Kreise, sondern man darf ruhig über über sie Fremdbestimmen- ohne Grenzen. Im Zweifel macht sich die Sexologenlobby, Gender Mainstreaming, Homosexuellenlobby, Feminismus, Politische Gruppen, wie gerade nötig, zum Vormund, der „Psychisch Kranken Ts“ (GID/GIS). Man muss Lügen nur oft genug wiederholen, dann glaubt sie jeder, meinen sie. Doch vor allem muss es gelingen Transsexuelle und Intersexuelle, vor politischen Entscheidungsträgern unsichtbar zu machen. Zu verhindern das sie selbst angehört werden.

Überhaupt die Biophysikalische Grundursache für Frau/Mann sein, stört das Konzept der Phopheten des Genderwahnsinns schwer. Daher haben Gender-Theoretiker, Sexologenlobby, Gender Mainstreaming, Homosexuellenlobby usw. ein großes Interesse daran, generell alle , Erkenntnisse der modernen Neurowissenschaften, zu vertuschen, im allgemeinen und vehement auch für Transsexualität im besonderen. Mit Transsexualität haben sie andere Pläne siehe oben.

Transsexuelle bald Symbol  gegen normale hetero­sexuelle Zweigeschlechtlichkeit?

Nein!

Transsexuelle fordern nur ihre elementaren Menschenrechte, – sie wollen nicht zielführende, oder zentrale kulturverändernde Instrumente, sein!

Die, vom Propagandainstitut NDR gefeuerte Eva Hermans, macht schon in den ersten 3 Sätzen des Videos deutlich, warum sie gefeuert wurde. Sie findet klare Worte, für Wahrheiten die nicht politisch Opportun sind. „Frauen verdienen 23% weniger als Männer“ und Karriere und Erwerbstätigkeit sollen Familie und Mutterschaft übergeordnet werden. Bis heute wird mit bizarren Argumenten, jeder Einwand gegen die Gender-Wahn-Theorie zurückgewiesen und geahndet.

Gender Mainstreaming Eva Hermann 2/3

Was geht mich dass an, werden sie jetzt vielleicht fragen, aber wenn TS nicht selber Stellung beziehen, werden andere kommen, sie vereinnahmen und sich anmaßen in ihrem Namen zu reden.




Publiziert am von Serena Santiago Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Politik, Transexualität, Verschwörung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Antwort verfassen