ATME verlässt das Netzwerk LSB(TTI)Q Baden-Württemberg

Die Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. teilte Gestern in einer Presseerklärung mit:

Die Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. gehörte zu den Gründungsinitiativen eines Netzwerks von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, trans- und intersexuellen Menschen, sowie queer-Personen in Baden-Württemberg. Die ersten beiden Gruppen, die das Netzwerk auf den Weg gebracht hatten, waren 2011 ver.di Stuttgart und ATME. Nun tritt ATME e.V. auf Grund transphober Trendenzen aus.

„Eine Zusammenarbeit mit am Thema Transsexualität uninteressierten Menschen ist nicht möglich“

 so ATME – Vorsitzende Kim Schicklang zu den Gründen für den Austritt.

Mit dem Austritt der Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. aus dem Netzwerk, wollen wir ein Zeichen setzen, dass man transsexuellen Menschen schon zu lange auf der Nase herumgetanzt ist. Wir werden als Menschenrechtsorganisation nun die Rechte transsexueller Menschen direkt und ungefiltert bei der Landesregierung einfordern.

Kim Schicklang: „Wenn ein Netzwerk nur verhindern will, dass Rechte transsexueller und intersexueller Menschen überhaupt bis zur Politik durchdringen, dann ist dies der bessere Weg.“




Publiziert am von Serena Santiago Dieser Beitrag wurde unter Missstände, Politik, Transsexuelle, Verschwörung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu ATME verlässt das Netzwerk LSB(TTI)Q Baden-Württemberg

  1. Wir, die bsBDS.org, fühlen uns durch ATME genau so wenig vertreten, wie ATME durch LSBQ.

    Unsere Abspaltung musste allerdings nie vollzogen werden, weil wir erst gar nicht beitraten. Wir hatten niemals das Gefühl, ernst genommen oder gar verstanden zu werden.
    Wir haben kein Geschlechtsrollen-, oder antihypersexuelles, oder sexuelles Problem. Wir sehen die Rekonstruktion unseres Körpers, (damit ist NICHT [nur] das Genital gemeint) die Heilung von Entstellungen durch ungünstige Hormon-Mileus, auch nicht als Trauma-Bewältigungs-Konzept.

    Nein, wir leiden, solange wir ein brennendes Verlangen nach UNSEREM EIGENEN KÖRPER verspüren, egal wo wir uns aufhalten und egal unter welchen Bedingungen, egal ob in Abgeschiedenheit oder inmitten eines sozialen Umfeldes.
    Mit Geschlecht hat das nichts zu tun. Das im Gehirn verortete Geschlecht ist angeboren und bleibt wie es ist.

    Es hat auch nichts zu tun mit Trans, mit Sex, mit Gender oder mit Queer.
    Uns, der bsBDS.org, erging es mit ATME demnach genau so, wie ATME mit LSBQ.

    • Liebe Vanita,
      danke für deine Antwort und willkommen hier.

      Du sprichst von: „Wir die bsBDS.org“, doch leider handelt es sich um eine Passwort Geschütze Webseite, die ohne Passwort keinerlei Informationen über bsbds.org zeigt.
      Da wäre es doch kaum zu erwarten, dass irgendjemand von den Lesern, eine Ahnung hat, was bsBDS.org nun bedeuten soll, wofür es steht, oder welchen Zweck dass ganze hat, mich eingeschlossen. Ein „About bsbds.org“ fehlt leider völlig, daran solltet ihr Arbeiten.

      Recht gut gefällt mir allerdings deine, schon fast Poetische Aussage:

      Nein, wir leiden, solange wir ein brennendes Verlangen nach UNSEREM EIGENEN KÖRPER verspüren, egal wo wir uns aufhalten und egal unter welchen Bedingungen, egal ob in Abgeschiedenheit oder inmitten eines sozialen Umfeldes.
      Mit Geschlecht hat das nichts zu tun. Das im Gehirn verortete Geschlecht ist angeboren und bleibt wie es ist.

      Ja genau, dass kann ich bedenkenlos so Unterscheiben. Die Psyche, das Bewusstsein, ohne Zweifel im Gehirn zu Hause, hat dieses brennende Verlangen. Das Leid unter der Hirn Körper Diskrepanz ist allgegenwärtig.

      Die beiden größten und Bundesweiten TS- Verbände, sind nun mal ATMEe.v. und DGTIe.v., und beide sind ja nun, quasi zusammen aus LSB(TTI)Q ausgetreten. Wenn du, oder ihr, Sorgen habt von ATME richtig vertreten zu werden, finde ich das bedauerlich, vielleicht sollte das ganze noch mal neu aufgearbeitet werden. Richtig ist dass, sowohl bei ATME, als auch bei DGTI, die Aktiven sich sehr viel Mühe geben, was man auch Menschlich anerkennen sollte.

      Alles in allem, hoffe ich jedoch dass, ihr euch von ATME und DGTI besser vertreten seht, als wie von der Psycho-Pathologisierungs Maffia:
      Pfäfflin, Richter-Appelt, Preuss, Becker, Beier, Arn Sauer, Güldenring und Co., die nicht müde werden, neuste Forschungsergebnisse zu Ignorieren, um wenigstens National, am Profitablen ’Alten Paradigma’ ( TS seine eine Geistesstörung ) festzuhalten.

  2. Um Klarstellung bemüht, möchte ich kommunizieren:

    Die bsBDS.org ist eine Organisation und keine Web Site.
    Sie verfügt allerdings über eine solche, zwecks interner Kommunikation, die der Festlegung der Nosologie der Krankheiten bsBDS und GEIS dient.
    Interne Kommunikation werden wir so lange betreiben, bis Widersprüchlichkeiten in der Sprache beseitigt sind.
    Veröffentlichen werden wir danach, weil es keinen Sinn ergibt, Überlegungen zu Definitionen im derzeitigen sprachlichen Minenumfeld zu publizieren.

    Dies würde den long term projects Q57.0 und Q57.1 mehr Schaden zufügen, als Nutzen.

Antwort verfassen