Yule – Astronomie – Maya – Weltuntergang

Yule , die Lichtwende 2012

Erde in Konjunktion zum Äquator der Galaxis – ein besonderer Tag

Die Julnacht

Der Mittwinter oder auch Wintersonnenwende, findet zwischen dem 20. bis 23. Dezember statt, in dieser längsten und dunkelsten Nacht vollzieht sich die Wendung der Sonne. Die Tage, werden länger, die Nächte werden von nun an immer kürzer, das Licht ist Wiedergeboren und kehrt langsam zurück. Am 21.12.2012 steht dazu die Sonne mit dem Zentrum der Milchstraße gleich.

Stonehenge Sonnenwende

In der Mythologie heißt es, dass die Göttin, die allumfassende Kraft der Erde, in dieser Nacht das Sonnenkind zur Welt bringt. Im Lauf des darauf folgenden Jahres wächst dieses zum Sonnengott heran. Diese Geburt steht symbolisch für den Neubeginn allen Lebens. Das Licht triumphiert endlich wieder über die lebensfeindliche Kälte und Dunkelheit der Wintermonate.

Doch dass ist nicht alles, in diesem Jahr

Am 21. Dezember 2012 wird die Sonne, die Erde und weitere Planeten des Sonnensystems, in Konjunktion zum Äquator der Galaxis stehen. Die Nord-Süd-Achse der Erde zeigt das erste Mal seit 25800 Jahren, genau auf das Zentrum der Galaxis . Einmal alle 25.800 Jahre zieht die Sonne zur Wintersonnenwende mit dem Zentrum der Milchstraße gleich. Genau dies wird am 21. Dezember 2012 passieren.Zum ersten Mal, seit der menschlichen Geschichtsschreibung, wird die wird die Erde Bestandteil, eines außergewöhnlichen, astronomischen Ereignisses: die Erdachse zeigt, das erste Mal seit 26 000 Jahren,  wieder exakt ins Zentrum der Galaxis.

 

Ende der Maya – Zeitrechnung

Gleichzeitig endet der Kalender der Maya. In indianischen Prophezeiungen wird von einem Ende und einen Neubeginn, einer neuen Ära gesprochen.  Allgemein bekannt ist nur das Schlagwort von der Maya Apokalypse. So ist derzeit der Weltuntergang, in aller Munde.

Der ausgeklügelte Kalender der Maya soll für den 21.Dezember 2012 den Weltuntergang vorhersagen. Und nicht nur dass, auch Nostradamus sah für dieses Datum einen Wendepunkt für die Welt, „wie wir sie kennen“Der ausgeklügelte Kalender der Maya (Ureinwohner Mittelamerikas) soll für den 21.Dezember 2012 den Weltuntergang vorhersagen. Wie die alten Mayas, diese Astronomischen Tatsachen ausrechnen konnten ist ungeklärt.

 

Nostradamus

Nostradamus 1846

Auch Nostradamus sah, für dieses Datum, einen Wendepunkt für die Welt, „wie wir sie kennen“.

Diverse, kosmische Veränderungen sehen in seinem Kalender,  Klimakatastrophen und kosmische Umwälzungen vorher.  Diverse kosmische Veränderungen sehen in seinem Kalender Klimakatastrophen und kosmische Umwälzungen vorher.

Eine sehr seltene kosmische Konstellation ist auf jeden Fall zu beobachten. So wird sich am 21.12., dem Tag, der Maya Kalender 2012 Weltuntergang-Prophezeiungen, unsere Sonne im Zentrum unserer Galaxie, der Milchstraße, befinden. Dieses Phänomen kann nur alle 26.000 Jahre beobachtet werden und ist deshalb ein sehr besonderes Ereignis.

Fazit:  Einen Wendepunkt für die Welt, „wie wir sie kennen“, könnten wir eigentlich gut gebrauchen. Die Mayas sprechen ja auch vom Ende einer Ära und einem Neubeginn. Was nun auch geschieht, der Neubeginn des Lebens und des Lichtes bleibt die Wintersonnenwende, auf jeden Fall.

Nostradamus sah, einen Wendepunkt für die Welt, „wie wir sie kennen“. Diverse kosmische Veränderungen  und kosmische Umwälzungen vorher.

Man kann nur hoffen dass tatsächlich , eine neue Ära, wie das legendäre New Age, beginnen würde.  Kosmische Veränderungen, dass könnte auf die Außerirdischen hinweisen, die unser Erde schon seit langem beobachten.               (siehe Kornkreise)




Publiziert am von Serena Santiago Dieser Beitrag wurde unter Natur, Spiritualität abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Antwort verfassen