Reform – Transsexuellengesetz – Gestern Heute Morgen

Einleitung: Schon seit langem ist eine Reform des Transsexuellengesetzes im Gespräch, spätestens seit dem letzten  Verfassungsrechtlichen Urteil, im Januar 2011, scheint eine Reform unumgänglich. So dachte auch die Schwarz- Gelbe Regierungskoalition und nahm die TSG Reform in ihre Koalitions- Agenda auf. Wenn wir vor einem halben Jahr noch fragten, wird das TSG Wahlkampfthema, dann hat sich das nun erübrigt, – die TSG Reform wird in den Wahlkampf fallen, der nach der Sommerpause beginnen wird. Angesicht der Aktuellen Diskussion, über eine TSG- Reform Petition, hier nun das Transworld Statement.

Transsexuellengesetz – Gestern

Als 1981, in der Ära Willy Brandt,

– Bundesarchiv Willy Brandt – Kanzler der Herzen

des Kanzlers der Herzen, das TSG verabschiedet wurde gegen die Stimmen der CDU, stellte es ein kleine, bis große Kultur Sensation da. Direkt nach Vorreiter Schweden, war die BRD damals führend in Europa, mit einem neuen, fortschrittlichen Transsexuellen-Recht. Vielen Kräften in der Gesellschaft ging es damals viel zu weit. Vor allen §1, die „kleine Lösung“    ( könnte man auch Transgender Gesetz, oder nicht operative Lösung nennen) , war sehr vielen ein Dorn im Auge. Auch die völlige Gleichstellung im Standesrecht – Eherecht, war vielen Kritikern ein Gräuel  Der katholische Inqusitionschef Kardinal Ratzinger, erließ sofort eine Geheim -order  „Geschlechtswechslern“ wie der uns Betitelte, die Statemente zu verweigern, oder in Einrichtungen zu Arbeiten die unter Kat. Mitträgerschaft stehen. Diese Order gilt bis Heute.

Für die damalige Zeit, 1981, war das TSG eine Sensation, für Betroffene und wurde hochgelobt. Erstmalig ermöglichte nun das neue TSG, Betroffenen einen klaren Weg, in ein geregeltes Dasein, mit neuen Papieren, juristischer Zuordnung zum weiblichen Geschlecht, eben eine gewisse Lebenssicherheit. So auch mir selbst , so dass ich nur 3 Jahre später mein Comming Out hatte.

Mich hat damals das TSG  gerettet, wie auch Kanzler Brandt und auch Herbert Wehner und auch, Kanzler Hemut Schmidt.

Herbert Wehner

 

 - Kanzler Helmut Schmid

– Kanzler Helmut Schmid

Gerhart Baum war der führende Minister, bei der Formulierung des TSG (Photo Credit Wikipedia)

Dazu, die neue Möglichkeit zu Heiraten, ganz normal und ohne Diskriminierung. Nach dem normalen BGB- Eherecht. Auch die Möglichkeit, den Namen frei zu wählen war frei. Davor war allenfalls möglich, z.B. aus Peter – Petra oder Uwe – Ute zu machen, es durften nur so wenig wie möglich, Buchstaben am alten Namen, geändert werden. Damals wäre TSG – Bashing, wie es heute bei jung Betroffenen in Mode gekommen ist, undenkbar gewesen! Denkt mal daran, wie viele Thailändische oder Indische Transsexuelle, vor Freude feiern würden, wenn sie wenigsten unser, noch nicht Reformiertes TSG hätten. Die Regierung unter Kanzler Helmut Schmid, war so weise, dass sie ihr TSG, das sie schufen, an der Fortschrittlichsten Wissenschaftlichen Erkenntnis, ausrichtete, die es gab – an Harry Benjamin.

Harry Benjamin

–  Prof. Harry Benjamin behielt Recht         (Foto Lyn Conway)

Harry Benjamin, den eine ernst zunehmende Betroffen Gruppe sehr verehrt, die HBS- Bewegung. Ich hoffe nun dass die , von einer Frau geführte Regierung Angela Merkel, schon aus weiblicher Solidarität, und Mütterlichkeit, ihren weiblichen Einfluss geltend macht und eine noch fortschrittlichere Reform macht.

Denn,  die Fortschrittlichsten Wissenschaftlichen Erkenntnisse, das State of the Art ist heute dass, die Haupttheorie von Harry Benjamin, sich unwiderlegbar erwiesen hat. ( durch Gooren, Zohu , Hofman und Swaab).

Nach dieser neuen Definition durch die Neurowissenschaften, kann man de Facto ja nur resümieren, – es gibt gar keine Transsexuellen – es gibt nur Intersexuelle ( Miky Diamond, Horst Haupt ). An einer physikalisch-Medizinischen Diagnose Technologie wird heute schon gearbeitet, für Psychotherapeuten jedoch wird es auch dann noch genug zu tun geben, nur das dann nach einer neuen Lehrmeinung, Dogma, Behandelt wird.

Es geht ja letztlich nicht anders, sonst käme dass ja, einem vorsätzlichen Kunstfehler gleich!

Wenn meine Vermutung aufgeht, dann bekommen wir schon sehr bald, ein sehr Fortschrittliches Intersexuellenrecht/Transsexuellenrecht, das Argentinien nicht nachsteht, sondern wegen der Höherentwicklung, der Sozialen Infrastruktur, sogar noch Überlegen ist. Mal sehen, vielleicht werden wir ja auch bald Jubeln, wie Intersexuellen / Transsexuellen , Heute in Argentinien.

Daß alles, war noch zu einer Zeit, wo die Transsexualität noch völlig Unerforscht war und nach der überwiegenden Lehrmeinung es sich um eine unheilbare, psychische Krankheit, handelte.

Heute, wo die schon von Benjamin vorhergesagte, Biologisch (Anatomische) Grundursache für Transsexualität, entdeckt und Nachgewiesen wurde, scheint auch eine Anpassung des TSG nötig.

Am wichtigsten doch, außer der Zugangserleichterung, ist die Einschreibung ins Sozialgesetzbuch 5, wie es die Vorlage der Regierungskoalition (FDP) vorsieht.

Klar, dass alle Betroffenen damals Begeistert waren, ganz ähnlich wie Heute die Transsexuellen in Argentinien feiern. Wie gesagt damals waren Schweden und Deutschland die ersten EU Länder, die ein TSG hatten, und es wurde Vorbild, für unzählige Gesetzte in andern Ländern. Doch heute steht eines fest:

TSG Heute

Schweden und Deutschland haben die Führung was Transsexuellen Recht angeht, nun an Argentinien abgeben müssen.

Auch wenn fortschrittliche Betroffenen Verbände laut davon Träumen, wage ich es, Pragmatisch gesehen, kaum zu hoffen, dass die TSG Reform, mit dem neuen Argentinischen Gesetzten Mithalten können wird, auch wenn es noch so wünschenswert wäre. So denke ich dass alle Betroffenen froh sein können, wenn überhaupt, nennenswerte Verbesserungen erfolgen. Wie da wäre:

Die Transworld Forderungen

  1. Einfügung ins Sozialgesetzbuch Fünf. Damit Rechtsicherheit und Rechtsfrieden herrschen. Auch damit die Bildung von “Privat-Recht”, der MDK´s und die unzähligen, sinnlosen, deprimierenden Prozesse, um alles und jedes, und der ständige MDK ‘Terror’, – kann man ja schon sagen, aufhört. (Hauptforderung)
  2. Der Zugang zu juristischen Maßnahmen, wie Namensänderung und Änderung des Personenstandes, muß erheblich liberalisiert, erleichtert werden. Es kann ich mehr angehen, wenn die Hürden so hoch sind, dass Betroffene sie für unüberwindlich ansehen müssen, und den Suizid vorziehen. Grade in ländlichen Gegenden muss hier noch viel getan werden.Auch hier sind die Argentinischen Gesetze, heute der neue Maßstab. (Hauptforderung)
  3. Es sollte, nach Französischem Vorbild, an ein Verbot, Transsexuelle als psychisch Gestört zu bezeichnen, durchgeführt werden! Transsexualität gilt in Frankreich nicht mehr als Geisteskrankheit, seit 16.05.2009.

    Frankreich

    Seit dem 17. Mai 2009 darf Transsexualität in Frankreich per Dekret nicht mehr als psychische Störung, und somit nicht mehr als Geschlechtsidentitätsstörung, bezeichnet werden. Auch die Einklassifizierung im ICD-10 unter F64.0 wird abgelehnt.  Eine entsprechende Aufforderung an die Weltgesundheitsorganisation, die ICD-Klassifizierung zu ändern, erfolgte. Frankreich sieht in der Deutung der Transsexualität als psychische Störung eine Stigmatisierung, die zur Diskriminierung transsexueller Menschen beiträgt und Transphobie unterstützt.

    Die Anatomische Hirn-Restkörper-Divergenz ist von der Neurowissenschaft erwiesen. [ Biologische, Anatomische, Biophysikalische Grund -Ursache ] Daher ist es nicht länger Zulässig, die Psychoanalyse, Psychiatrie und Psychologie dazu, zu befragen! | Beweise-1 | Beweise-2 | Beweise-3 | Beweise: Die aktuelle französische Gesetzgebung| Eine deutsch-französische Konsolidierung wäre politisch nicht Inopportun. (Hauptforderung)

  4. Die Gleichstellung und Gleichbehandlung, auch bei Gleichstellungsstellen und Antidiskriminierungsstellen und Frauenhäusern, müsste verbessert, bzw. voll ratifiziert werden.  (Hauptforderung)
  5. Ein allgemeines Diskriminierungsverbot für Transsexuelle, vergleichbar mit dem Diskriminierungsverbot bei Migranten oder Semiten oder Behinderten. Auch in Zusammenhang mit dem Verbot, Transsexuelle als psychisch Gestört zu bezeichnen!   (Nebenforderung)
  6. Vollständige Neuausstellung des Geburtenbuch Eintrags, und nicht nur ‘Beigekritzel’,(Beischreibung, z.Z. vermutlich nicht Bundes-einheitlich).(Offenbarungsverbot) (Hauptforderung)
  7. Kein freier Zugang mehr, für jede Polizei Streife, ohne Richterliche Anordnung, auf die die Speicherungen des BKA, bezüglich TS und alter Vornahmen ! Tragische Selbstmorde im Zusammenhang Berichtet.    (Offenbarungsverbot)   (Hauptforderung)
  8. Die völlige Einhaltung, der  EU und UN – Menschenrechts Standards, bzw. Abstellung der von den Menschenrechtskommissaren, der UN und der EU, mehrfach gerügten Menschenrechts- Verhältnisse. (Hauptforderung)
  9. Forschungsgelder für die Weiterentwicklung der Medizinisch-Physikalischen Diagnostik Technologie  (Neben Forderung)
  10. Medikamente für die Behandlung von Transsexuellen. (mit ‘Label’ für Ts, nicht länger nur ‘offlabel use’) Wenn CPA-Spritzen für c.a. 100 Straftäter entwickelt werden, dann auch für 120000 Ts-Betr., oder?  (Hauptforderung)
  11. Einsetzung von Kinderrechteanwälten bei TS, für Minderjährige Betroffene. (Hauptforderung)
  12. Altersgrenze für kleine Lösung und für die Op herabsetzen, am besten ganz Kippen. Schon weil sich die Methodik der Früherkennung weiterentwickeln wird. (Forderung)
  13. Recht auf Behandlung von TS, auch für Minderjährige. (Neben Forderung, siehe 11.)
  14. Öffentliche Förderung für Vereine und Selbsthilfegruppen, zumindest bei anerkannter Gemeinnützigkeit. (Hauptforderung)
  15. Aufklärung der Öffentlichkeit. Auch im Hinblick au Punkt 3. sowie 4. und 5.  (Forderung)
  16. Vermehrte Forschungsgelder für die Neurowissenschaftliche Forschung (Nebenforderung)
  17. Vollständige  Behandlung, bestehend  aus,  Depilation,  Gaop,  Brustaufbau,  und   FFS – Op und Hormonbehandlung, als festen Behandlungsstandard, festlegen. Alles andere, würde viele Betroffene, lebenslang zu Golems machen, denen man ihre Ts- Betroffenheit immer ansieht, Biometrisch, und  so mit Leiden verbunden. (Hauptforderung)

So weit die Denkanregung, der hiesige „Wunschzettel“ an die Politik.

Man könnte auch die Transworld Forderungen, sagen! Schätze da ist nicht viel vergessen?

 

TSG Morgen

Brauchen wir dann noch ein TSG?

Wenn die Menschen, die es betraf, doch nichts, als nur eine besonders seltene Frauenart sind?

Kann es, dann langfristig,  überhaupt   noch so  was,  wie   Gutachten,    also     einen „Geschlechts- TÜV“ geben?

F64.0  Transsexualismus muss ein Syndrom sein (werden), dass unmittelbar zum Medizinischen Handeln zwingt, wie beispielsweise ein Blinddarmduchbruch, eine Frühgeburt etc. ,  nur so kann, und wird die Zukunft sein. Es bleibt nur die Frage wann sie anfängt…

„Irgendwie fängt irgendwann, irgendwo die Zukunft an“ Sang 1984 Nena, “ Ich warte nicht mehr lang“.

 

Als ich mich jüngst,  als ex Ts unerkannt, mit einer anderen Frau unterhielt über Ehrenamtliches tun, und dass ich mich gern für Transsexuellen Hilfe, ehrenamtlich Engagieren wolle, meinte sie. „Ja, die haben keine Lobby, alle andern haben eine Lobby“.

Was ich damit sagen will, es kann nicht die finale Lösung sein, sich ewig nur an die Lobby von Lesben und Schwulen anzuhängen. Wer sich als Anhänger an eine Zugmaschine  hängt, wird mit Sicherheit niemals bestimmen wohin die Fahrt geht. Doch die Sachkenntnis von Betroffenen selber, werden auch die Nicht-betroffene Lesben und Schwulen, nie haben.

Dass heiß nicht, dass ich gegen die Kooperation und gegenseitige Unterstützung von und mit Lesben und Schwulen Verbänden bin, keinesfalls. Der CSD ist ja nun, eindeutiges Symbol, für die natürlich gewachsene Kooperation.  Doch sind Ts, für diese auch ein Ballast, der oftmals als 5.tes Rad am Wagen läuft. Erst wenn es Transsexuellen gelingt selbst, eine eigene, selbständige Lobby aufzubauen, werden sie von anderen Interessen Verbänden 100% Ernst genommen werden können.

 

Die Wahrheit ist:

Mann könnte Transsexualität schon Heute, Physikalisch – Medizin – Technisch Diagnostizieren, wie einen Gehirntumor oder ein Karzinom, wenn man es nur wollen würde. Statt dessen, werden immer neue und neue Studien = Forschungen mit Ts als Versuchstieren, gefordert. Von 200% Sicherheit, muss es dann 800% Sicher sein und dann 2500% Sicher…… usw !

Steht auf und Kämpft für euer Leben!

 

 

Vorschau: Anfang Juli Erscheint der Artikel:

Medizinisch- technische Diagnostik für Ts – die Technologie die keiner will. Wieso, wollen die Wissenschaften ihre Versuchstiere -Ts, nicht verlieren?

Doch genug für Heute der Zukunft Musik.

 

TSG Reform Petition

Zur hochaktuellen Diskussion, um die berüchtigte TSG Reform Petition, von einem Mysteriösen Urheber: „ Der bundesweiten Arbeitskreis TSG-Reform„, nimmt Transworld wie folgt Stellung:

Transworld wird dieses Papier definitiv niemals unterstützen !

Die Gründe:

Dieses Papier, kann Transworld so nicht unterstützen. Schon weil keine Verwirklichung der Menschenrechte gefordert wird. Die 4 Rügen der Menschenrechtskommissare von UN und EU , an die Bundesregierung, wegen Menschenrechts- Verletzungen an Transsexuellen, seltsamer weise, völlig ausgeklammert, ‚unter den Tisch Gekehrt‘ werden, und für jede Medizinische Behandlung, weiterhin Fremdbestimmung gefordert wird. Das sichert dann auch weiterhin das fette Einkommen der Psycho- Pathologisierungs Gilde…. Clever Clever…

Doch eigentlich, so so dumm, glauben diese Kreise denn wirklich dass, von unsichtbarer, Intersexualität Betroffene, nach dem neuen Paradigma, weniger psychotherapeutische Hilfe benötigen als vorher? Welch ein fataler Irrtum.

Will wieder irgendwer, Gutherzige, Wohlmeinende, Tolerante Zeitgenossen, in die Irre führen?

Ihr Mitleid mit uns schamlos Ausnutzen?

Auch ist die Qualität der Petition ist Miserabel, voller Widersprüche. Wir fragen uns Wieso? Ist es wirklich nur Unfähigkeit, oder Absicht?  Ist das Dokument vielleicht gar absichtlich voller Widersprüche, damit Politiker Überzeugt werden, Transsexuelle seine eben doch Psychisch Gestört und nicht wirklich ernst zu nehmen?

Hilfe ich bin in den Fängen der DSM Psychogen – Sekte, wie komme ich aus diesem Gefängnis nur raus? (Photo Credit Wikipedia)

 

Versuchen sie sich, noch mehr. wohlmeinende, arglose, tolerante Mitmenschen, vor ihren Karren zu spannen?

Transworld hat mal was Recherchiert, und das Ergebnis hat nicht erfreut! 

Haupt aktiv, also die Alibi Ts, – ist eine Ts- Betroffene Ärztin der Psychiatrie, die als ‚Pfäfflin Zombie‘, verschrien ist. Arn Sauer, braucht Forschungsmaterial für seine Doktorarbeit,

Zum Beispiel Dr.Annette Güldenring ( selbst Ts), gehört zur Preuss-Becker-Beier-Pfäfflin-Richter-Appelt Clique. Hier droht die Gefahr, das Unsereins mal wieder politisch Instrumentalisiert werden soll, wegen des TS- Schocking -Effektes vielleicht.

Will wieder irgendwer, Gutherzige, Wohlmeinende, Tolerante Zeitgenossen, in die Irre führen?

Mit Deformation zudecken etwa. Kluge Taktik, nur äußerst Herzlos !

Die Interessiertere, Aufgeklärtere und Toleranter gewordene Öffentlichkeit, in die Irre führen?

 

Also liebe Leser, Augen auf, denn es ist nicht nur Sommerloch, es ist Wahlkampf, plus CSD. Wir kommen in die heiße Phase, und der Feind schläft nicht..




Publiziert am von Serena Santiago Dieser Beitrag wurde unter Politik, Transexualität, Transsexuelle, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Reform – Transsexuellengesetz – Gestern Heute Morgen

  1. Horst Haupt sagt:

    Ja, das sind wirklich weise Sätze.

    Schreibe gerade an einem Paper, das zusammenfasst, was Transsexualität aus Neuro-Sicht im Kern tatsächlich ist. Das Papier heisst „Sie sind Ihr Gehirn in einem falschen Körper“. Es fasst zusammen, was die Neurowissenschaft zum Thema weiss. Inklusive Veröffentlichungen vom Mai dieses Jahres (Vilayanur Ramachandran). Ich wollte es eigentlich auf der Website meines Arbeitgebers veröffentlichen, aber es gab Unverständnis. Und daher wechsle ich den Arbeitgeber. Daraufhin haben wir einen Verein gegründet, „trans-evidence“ und veröffentlichen den Artikel als Verein.
    Der Artikel ist auch ein Abrechnung mit der bundesdeutschen Justiz (LSG Stuttgart), man hatte einer transsexuellen Frau die Kosten für die Brustop. verweigert. Ich zeige in dem Artikel, dass Stuttgarter Richter völlig am Stand der Wissenschaft vorbei argumentieren (Null Ahnung haben) und völlig – wie die deutsche psychoanalytische Sexologie – auf dem 1970er-Holzweg sind. Als ob die Brust bei transsexuellen Frauen kein Geschlechtsorgan darstellt.
    Die Diskussionen über Transsexualität in Deutschland sind an Peinlichkeit nicht zu überbieten (s. Interviews mit Richter-Appelt ). Man ist hoffnungslos hinter der internationalen Diskussion hinterher. Kein Wunder – Merkel-Land. Stock-Konservativ. Bleiernes Land. Weder fussballerisch noch geistig erfolgreich 🙂 CDU/CSU/FDP. What did you exspect? Aber die Spezialdemokraten (SPD) sind genauso so hinterm Mond. Und biedern sich in bewährter Manier an. Wir werden sehen, ob die Grünen in Stuttgart etwas anderes tun als sich anschleimen („Lieber Winfried Kretschmann …“).. Mein Gefühl sagt, sie werden brav sein. Wie immer. Sie sind halt in der Republik angekommen. Und stolz darauf. Da wollen wir doch nicht stören.
    Geschwätz allerorten. Einfach widerlich. Obwohl die Forschungsergebnisse den Weg weisen, immer das alte Geschwafel aus den 1970er Jahren. Die WPATH führt es vor: alter Wein in neuen Schläuchen. 12 Monate Wartefrist in full dressed woman role (vorgeschriebener Alltagstest). Dann erst gibt’s geschlechtsangleichende OP. Der Jubel, WPATH schwöre dem Alltagstest ab, ist also Unsinn. Gott sei Dank sch … thailändische Chirurgen auf diese Regel. Aber die es sich nicht leisten können (arme TS-Frauen und Männer) sind die Gelackmaierten.
    Und manche TG-Organisationen jubeln über WPATH. Das ist echt peinlich. Da können wir Neuropsychologen und Neurowissenschaftler unsere Studien noch und nöcher veröffentlichen (zuletzt Zeitschrift für Neuopsychologie 4/2011: Androgens Modulate Brain Networks of Empathy in Female-to-Male-Transsexuality. An FMRI-Study), die psychoanalytischen Schwafler vom Dienst ohne jede Studie und Beleg beherrschen die Medien. In dem wie tibetanische Gebetsmühlen stets wiederholt wird: Es sind Männer (Frauen), die sich als Frauen (Männer) fühlen und durch uns (Gutachter) zur Frau (Mann) „gemacht“ werden.
    Wenigstens die ICD 11 Arbeitskreise und Verantwortlichen scheinen manches begriffen zu haben. Hoffen wir , dass es durchschlägt. Es sieht ganz gut aus. Zumal Obama und die Amis auch auf ICD umschalten wollen. Und ihr DSM versenken (Obamacare). Hoffentlich Gender Dysphoria ade!!!!!

    Jedenfalls Danke, dass Sie die Fahne hochhalten. Ihr Blog ist ein Lichtblick in einer öden Landschaft, wo alle (auch DGTI) nur beflissen in ein Horn blasen. Um wichtig zu erscheinen.

    Venceremos

    Horst

  2. Danke.

    Das ist ja Bedauerlich, dass mit dem Arbeitgeberwechsel, aber Einstein, Kopernikus und Kepler, haben auch zu Kämpfen Gehabt, bis ihre Entdeckungen, vom Rest der Begriffsstutzigen Menschheit anerkannt wurde. Neue Paradigmen setzen sich oft mit quälender Langsamkeit durch.Dieser öde Entwicklungsplanet am Rande der Galaxis…

    Mir haben haben sie diese schöne, biotope Wiese brutal abgemäht.

    ch wollte es eigentlich auf der Website meines Arbeitgebers veröffentlichen, aber es gab Unverständnis. Und daher wechsle ich den Arbeitgeber.

    Diese Website steht dafür auch zur ständigen Verfügung, ich richte mal einen Autoren Accout ein. (per -Mail) Und bei allem Respekt, „Hammer gut“ ist auch dass mit dem neuen Verein trans-evidence. Volle Unterstützung durch mich.

    Überhaupt, ich freue mich außerordentlich über den Kommentar.
    Ein weiser alter Freund, Franz B., Multimillionär im „Un-ruhestand“, hat mit gelehrt, vorenthaltenes Lob, ist wie gestohlener Lohn.

    Ach ja, die HBS Bewegung verehrt ja, den alten Benjamin als Halbgott, und wollen Transsexualismus, in HBS Umbenennen. Ich Schlage aber vor, man sollte, wenn überhaupt Umbenennung, es so zeitgemäßer in, DHR – Syndrom umbenennen.
    (Diamond – Haupt – Rauchfleisch Syndrom)Ohne den ganzen anderen Forschern, die hinter dem neuen Paradigma stehen, zu nahe treten zu wollen…

    • Richard sagt:

      Danke ffcr die nette Erkle4rung Ich war mir nie sicher wie man sie jetzt genau macehn sollte, aber deine Erkle4rung klingt logisch. Audferdem spfcr ich’s bei dieser Variante eher in der Brust als im Trizeps.[] Antwort vom April 26th, 2010 22:33:Hi Valentin,es ist wirklich wichtig, dass du die Beine beim Bankdrfccken auf dem Boden he4ltst!Eine ste4rkere und massigere Brust wird dann der Dank daffcr sein. Da bin ich mir zu 100% sicher.GrudfThomas[]

  3. Keydie Lyn sagt:

    Ich möchte das hier dann auch noch einmal loswerden, denn das TSG wird immer mehr zum TGG.

    Dann doch lieber das TSG komplett abschaffen und das Namens- und Personenstandsgesetz anpassen, dann muss kein Mann mehr behaupten er wäre eine Frau, wird es aber vermutlich dennoch tun – fürchte ich.

    Folgende Gedanken gehen mir durch den Kopf:

    Was ist denn mit den ganzen SoAlsFrauen…?

    Seit die von vielen so ungeliebte sog. Zwangs-OP in Deutschland weggefallen ist, leben ja doch immer mehr So Als Frau… – OHNE somatische Maßnahmen durchführen zu lassen – oder nur mit minimalen somatischen Maßnahmen (HRT, leichte Feminisierung).

    Das sind trotzdem ALLE Frauen?

    Oder sind das dann plötzlich Frauen, sobald sie sich DOCH irgendwann für somatische Maßnahmen in vollem Umfang entscheiden, weil sie dann mit Durchführung vollumfänglicher Maßnahmen doch besser als Frau leben können oder um die zunehmende Virilisierung im Alter aufzuhalten, die sie ja immer mehr in ihrer Rolle als Frau verraten würde… – somit also SoAlsFrauen, die zu AlsFrauen werden?

    Die AlsFrauen (sie wünschen sich „als Frau gesehen/angenommen/behandelt zu werden“, ein „Leben als Frau“ FÜR ein tolles/besseres Lebensgefühl, UM sich sich besser zu fühlen, UM etwas auszuleben was vorher nicht ging, UM endlich „ihr Leben leben zu können“, UM endlich das zu sein was man schon immer war, UM ihren Geschlechtstrieb loszuwerden… – usw.; der Körper folgt also der sozialen Geschlechtsrolle) kann ich schon nicht nachvollziehen.

    Bei den SoAlsFrauen fällt es mir ungleich schwerer.

    Es geht fast immer nur um das Lebensgefühl und die Geschlechtsrolle bzw. um Dinge, die mit der Geschlechtsrolle zu tun haben…

    Und das verstehe ich nicht, zumal ALLE sagen, sie hätten ein weibliches Gehirn. Der dazu passende komplette Körper scheint aber nur irgendwo an letzter Stelle zu stehen bzw. ist so unwichtig, dass es auch irgendwie so ohne geht.

    Und diejenigen, bei denen es irgendwie so ohne geht und die auch alle von sich behaupten sie hätten ein weibliches Gehirn, werden immer mehr.

    Seltsam… – sehr seltsam…

  4. Keydie: „Bei den SoAlsFrauen fällt es mir ungleich schwerer.
    Es geht fast immer nur um das Lebensgefühl und die Geschlechtsrolle bzw. um Dinge, die mit der Geschlechtsrolle zu tun haben…
    Und das verstehe ich nicht, zumal ALLE sagen, sie hätten ein weibliches Gehirn. Der dazu passende komplette Körper scheint aber nur irgendwo an letzter Stelle zu stehen bzw. ist so unwichtig, dass es auch irgendwie so ohne geht.
    Und diejenigen, bei denen es irgendwie so ohne geht und die auch alle von sich behaupten sie hätten ein weibliches Gehirn, werden immer mehr.
    Seltsam… – sehr seltsam…“

    Der, zum weiblichen Gehirn passende, komplette Körper, ist nicht unwichtig, so dass es auch irgendwie so ohne geht,- es muss nur ‚auch so‚ gehen.
    Nicht alle Betroffenen haben das Geld, zu Dr. Suporn zu fliegen, oder FFS Ops zu bezahlen. Wer arm ist kann sich dass alles abschminken, da muss es auch so gehen, irgendwie.
    Halte es für falsch sie deshalb anzugreifen, auch wenn sie nicht Attraktiv sind.
    Wer nun letztlich weiblich tickt, oder nicht, lässt sich doch ehe nur mit einem fMRT feststellen.
    In Dubio Pro Reo

Antwort verfassen