Untiefen des neues Paradigmas

Die Wahrheit hat kleine Untiefen

Es ist sicher klar dass, es zum neuen Paradigma, keine Alternative gibt, – es ist gleich der Wahl zwischen Krank oder Gesund Sein,- nur der Narr würde nicht die Gesundheit wählen. Dennoch bringt dieses neue Paradigma zahlreiche Neuheiten mit sich.

Warum tun sich, ältere Betroffene oft schwer, mit dem neuen Paradigma?

Für die spezielle Situation von Menschen, die vor 15, 20 – 30 Jahren ihre Ts- Behandlung, hinter sich gebracht haben, hat dass neue Paradigma durchaus, so etwas wie „Schicksalhafte Untiefen“.

Leicht könnte da eine sagen:“ Dreißig Jahre, habe ich mich nun für unheilbar psychisch Krank gehalten, wegen des Ts- Syndroms, – und nun, April April, doch nicht Krank!“,  „Ich glaube dass einfach nicht“, oder „Wer gibt mir die Jahre wieder, die ich damit verloren habe, in dem ich mich für unheilbar, psychisch Krank gehalten habe?“.

Um es nochmal ganz deutlich zu sagen,- nichts ist schlimmer, als von sich selber zu glauben unheilbar, psychisch Krank zu sein, es ist wie eine Last, ein Fluch, der das Leben vergällt, – ja der Krank macht!

Auch wenn es menschlich und Emotionell verständlich ist, so zu denken, allein mit Hass, auf die Verfechter des alten Paradigmas, die sich eben geirrt haben, ist es nicht getan. Ob sie sich absichtlich geirrt haben, ist doch letztlich fraglich.

Natürlich haben, die früheren Verfechter des alten Paradigmas, rein Menschlich mit einem Vertrauensverlust, zu kämpfen. Um verlorenes Vertrauen, langfristig wieder zu gewinnen, gibt es wohl nur den steinigen Weg, die eigenen, veralteten Vorstellung über Transsexualität, schnellstes und nachhaltig zu sanieren, und Kreativ, an neuen Therapie Konzepten, im Zeichen des neuen Paradigmas mitzuarbeiten.

 

Psychologie Angst Vertrauen

Die neue Rolle von Psychotherapie, Psychologie und Psychiatrie

Das neue Paradigma, macht Psychotherapie, Psychologie und Psychiatrie, nicht etwa völlig unnötig,-  nur die Maßstäbe und die Heilungs- Chancen haben sich Verbessert

Auch weiterhin, werden Ts- Betroffene, speziell gerade auch vor der Ts- Behandlung, von psychischen Sekundär- Erkrankungen, heimgesucht werden. Allerdings hat sich auch hier, alles verändert. Heute ist erstmalig eine Behandlung, mit den klaren Ziel, der völligen Gesundheit, möglich  und Denkbar geworden.

Weil ja, das neue Paradigma, Ts den Nimbus der Unheilbarkeit,- als psychische Krankheit, genommen hat, als es erkannte das Ts keine psychische Erkrankung ist, – nur eine Anatomische, Biologische Anomalie – die sehr wohl mit völliger , geistiger Gesundheit einhergehen kann.

English: Transexual adult actress Fernanda Bar...

Transexual adult actress Fernanda Barros dressed as one of the few liked cops at the 2010 Gay Pride in Rome Italiano: (Photo credit: Wikipedia)

Trotz alle dem, ist  es durchaus so, das Betroffene die bereits einmal, z.B. Depressionen hatten, durch die Vorerkrankung, besonders gefährdet sind, erneut zu erkranken. Da es sich um eine  gefährliche Erkrankung handelt, ist Ärztliche Behandlung, mit modernen SSRI Antidepressiva  z.B., auf jeden Fall anzuraten.

Das gleiche gilt auch, für alle psychotischen Identitätsstörungen ( Gender Dysphoria & Paranoia Sexualis), die mit modernen Antipsychotika bis zur völligen Gesundheit, behandelbar geworden sind, und damit viel von ihrem Schrecken eingebüßt haben. Man wird bei einer Störung der Identität zu Recht Fragen:“Du hast nunmal einen nachweislich,  weiblichen Geist, Gehirn und Bewusstsein, und trotzdem willst nun, nicht mehr realisieren dass du eine Frau bist ?

Das Wunderbare, an dieser neuen Psychotherapie, Psychologie und Psychiatrie, ist doch, die Zielrichtung der gesamt Behandlung, – auf eine ungestörte, geistig gesunde, weibliche Identität hin!

SF Gay Parade 2006 Transex

SF  Parade 2006 Transex (Photo credit: Wikipedia)

 

Ts- Umkehrer – nun mit ganz schlechten Karten

Vorrede: Auch wenn, die Quote an sogen.“ Umkehrern“, schon immer, überraschend niedrig war, und auch die Selbstmordquote von Post Op Transsexuellen, deutlich niedriger lag, als bei einem vergleichbaren Anteil, der weiblichen Normalbevölkerung, auch hierzu einige Sätze. Kurz – diese Tendenzen werden sich in Zukunft verstärken.

Auch wenn selten, hatten die sogen. Umkehrer, früher im alten Paradigma, leichtes Spiel. So nach dem Motto: Ich hatte mir eben eingebildet eine Frau zu sein, nun bin ich nicht mehr psychisch Krank und glaube nicht mehr eine Frau zu sein. Mit diesem Argumenten kamen Umkehrer in der Regel durch. Doch dass war einmal.

Im neuen Paradigma allerdings, ist es damit vorbei! 

Nun wird man Umkehrern, zu Recht entgegen halten:“ Du hast einen nachweislich,  weiblichen Geist, Gehirn und Bewusstsein, und trotzdem willst nun, nicht mehr glauben dass du eine Frau bist ? Das müsste durchaus als Psychose angesehen und behandelt werden. Aus und Vorbei mit einer leichten Umkehr!

Nun heißt die Devise,- einmal Frau, immer Frau – unabänderlich!

Es ist kein Sadismus, doch irgendwie, erfreut mich dass innerlich zu tiefst, was meint ihr?




Publiziert am von Serena Santiago Dieser Beitrag wurde unter Medizin, Transsexuelle, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Antwort verfassen