Die Göttin der Transsexuellen

Trans – Spiritualität

Eine Betrachtung zum Ersten Mai

Es ist endlich so weit, dass wofür wir gehofft und gebetet haben, im langen, kalten Winter, das schöne, dass volle, grüne Leben, ist zurückgekehrt auf unsere Erde. Alles ist wieder Grün, und schön und wunderbar, so voller Leben.

 

Frühlingsglaube
Die linden Lüfte sind erwacht, sie säuseln und weben Tag und Nacht,
sie schaffen an allen Enden.O frischer Duft, o neuer Klang:
Nun, armes Herze, sei nicht bang:
Nun muss sich alles, alles wenden.

Es ist, nach meiner Beobachtung leider so, dass viele T – Menschen ohne Spirituelle Dimension leben. Viele haben ihren Glauben verloren und sind Atheismus und Materialismus verfallen, dass müsste gar nicht so sein.

Klar, da sind ja auch Zweifel, warum gerade ich, was ich ich getan, dass gerade ich, mit so einem Syndrom, wie Ts Bestraft wurde?

So ist, bei vielen Transsexuellen in Europa, jeder Glaube erloschen. Auch die strikte Doppel – Diskriminierung, durch die Römische Kirche, tut dass ihre dazu.

Das hat viele, vielleicht dazu gebracht, zu denken:“ Für Transsexuelle gibt es keinen Gott“, und keine Hoffnung. Doch ihr werdet staunen, dass ist nicht so, es ist tatsächlich kein Gott, sondern eine Göttin.

Denn dass wäre eine Aussage, die ich nicht gutheißen kann. Schließlich glaube ich an die Mahadevi Shakti, die in meinem Glauben dass ist, was die Christen Gott nennen.

Auf meiner langen Suche, nach weiblicher Spiritualität, bin ich irgendwann auf den Shaktismus gestoßen, der als Drittgrößte Hindu Konfession, trotzdem wenig bekannt ist im Westen. Die Suche nach weiblicher Identität und weiblicher Spiritualität, geht Hand in Hand.

Wer offen ist, für den weiten Bereich der Esoterik, wird bald darauf stoßen, es gibt nichts wohltuenderes für eine weibliche Seele, als die Göttin. Die Göttin, als A und O, vollkommener und vorbildhalfter Weiblichkeit, ist durch nichts zu übertreffen.

Die Göttin ist wie, gleichzeitig Beste Freundin und Mutter, die einen richtig versteht. Grade Jetzt im Mai, den gelobten Monat der Fruchtbarkeit, kann man sie fühlen, in jeder Blume und in ihrer Schönheit, in jedem grünen Blättchen, ist sie, die große Göttin Mutter Erde die Erschafferin des Leben zeigt ihre Macht, die alles durch bricht, die als Element Schönheit,  das Element Leben, zurückbringt zu uns, in unsere Welt.

In dieser, Symphonie des Lebens, ist es mir ein besonderes Vergnügen, etwas mit euch zu teilen, liebe Leserinnen und Leser, das Wissen um:

Die Schutzgöttin der Transsexuellen

Bahuchara Mata

Bahuchara Mata, Schutzgöttin der Transsexuellen

Ja – es ist wirklich war!

Transsexuelle haben eine eigene Göttin, die sie Beschützt und die ihnen hilft. Ist dass nicht super?




Publiziert am von Dieser Beitrag wurde unter Spiritualität, Transexualität, Transsexuelle abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die Göttin der Transsexuellen

  1. nochnesara sagt:

    Ein Beispiel (der Repräsentanz) für jede erfahrbar, die es schafft ihr Herz zu öffnen:

    http://www.youtube.com/watch?v=N_5PZqjTHyI

    Jai mata Di

Antwort verfassen