Vorsätzliche Kunstfehler – Straftaten an Transsexuellen?

Begeht die Psychologen-  Sekte des DSM F64 etc., fortgesetzt, massenweise, Straftaten an Transsexuellen?

 

Dass kann juristisch, werden! Dass Strafgesetzbuch,  gilt auch für Psychologen und Psychiater! 

Die irrsinnige Pathologisierung, Geistesgestört- Erklärung, transsexueller Menschen beenden!

  1. Sie ist letztlich auch Auslöser von sehr viel Transphobie, in der Bevölkerung.
  2. Wer gibt sich schon gerne mit Psychopathen ab?

Wer, eine Person als Geistesgestört bezeichnet, diffamiert, macht sich Juristisch, der schweren Beleidigung schuldig, und kann zu hohen Geldstrafen verurteilt werden! Gleichzeitig Berechtigt  dass juristisch, die Angegriffenen, zu einer schallenden Ohrfeige!

Wenn Ärzte, die neusten, wissenschaftlichen Erkenntnisse Ignorieren und Vorsätzlich, nach veralteten Vorgaben Behandeln, machen sie sich mindestens, eines Kunstfehlers Schuldig. Dass gilt auch für Psychologen und Psychiater!

Ein Vorsätzlicher Kunstfehler aber, wenn z.B. Ärzte, die neusten, wissenschaftlichen Erkenntnisse, Ignorieren und Vorsätzlich, nach veralteten Vorgaben Behandeln, machen sie sich einer  vorsätzlichen, gefährllichen  Körperverletzung Schuldig, eine Straftat, und kann mit 10 Jahren Haft geahndet werden ! §§ 223-229 StGB  gilt auch, für Psychologen und Psychiater!

Solche Mediziner, werden auch als Quacksalber, bezeichnet!

 

Straftatbestände

Die im Zusammenhang mit Kunstfehlern wichtigen Straftatbestände sind die (fahrlässige oder vorsätzliche) Körperverletzung, §§ 223-229 StGB, sowie die (fahrlässige oder vorsätzliche) Tötung, § 212 und § 222 StGB.

Wenn ein Psychotherapeut der Ärzte-Psychogen-Kirchen-Terrorsekte DSM F64 etc., einer Transsexuellen suggeriert, sie sei wie alle transsexuellen Menschen, psychisch unheilbar Krank, dann ist dass: fahrlässige oder vorsätzliche, gefährliche Körperverletzung, §§ 223-229 StGB, sowie die fahrlässige oder vorsätzliche Tötung, § 212 und § 222 StGB, bei Sulzid.

Nur ein kleines Stück daneben, liegt der Vorsatz. Der kleine  Unterschied, sorgt hier für eine Strafbarkeit, wegen einer vorsätzlichen, gefährllichen  Körperverletzung.

 

Es ist ein Skandal, da versucht noch immer, die Ärzte-Psychogen- Terrorsekte DSM F64 etc., Transsexuelle Menschen, zu manipulieren, und ihnen wider besseres Wissenschaftliches Wissen, zu Suggerieren, an einer Unheilbaren Geisteskrankheit zu leiden.

Subjektiv, für die Betroffenen ist das eine Form von gefährlicher Körperverletzung! Selbstverständlich der Bruch der des hippokratischen Eides.

Doch sie suggerieren, nach wie vor, transsexuelle Menschen seien psychisch gestört, denn  Gender Dysphoria ist eine psychiatrische Diagnose.

Doch dass, wird auch der Politik, den Massenmedien und der menschlichen Gesellschaft, suggeriert. Grade der Nimbus der Unheilbarkeit, dieser abgeblich psychischen Krankheit.

Das ist eine, stark erweiterte Form, von Rufmord,  die gezielte Diffamierung einer ethnischen Gruppe, einer Menschenart (siehe „Nigger“) einer Normvariante von Menschen. Nach dem Motto: „man baucht Lügen, nur oft genug zu wiederholen, dann glaubt sie jeder“.  ( Hatte ja auch bei den Juden geklappt)

Das T-Girl Drama in Berlin, zeigte ja jüngste wieder auf, wohin uns dass führt! (Zurück in eine NS-Medizin)

Dabei ist es, nicht erst seit Gestern Bekannt, dass dieses ein Plumpe Lüge ist. Schon

Prof. Harry Benjamin

Prof. Harry Benjamin

Professor Harry Benjamin, der Recht behielt, hatte die Anatomische Grundursache für Transsexualität, erkannt und wurde seinerzeit als Außenseiter gehandelt, doch die Moderne Hirnforschung und Neuro-Wissenschaft, hat nicht nur Bestätigt dass er recht hatte. Sie hat nun , unumstößliche Fakten geschaffen.

Fakten die weder von der Medizin noch von der Politik noch von der Gesellschaft, länger ignoriert werden dürfen.

Alles andere ist Inakzeptabel!

 

 




Publiziert am von Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Medizin, Menschenrechte, Missstände, Transexualität, Transgender, Transsexuelle, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Vorsätzliche Kunstfehler – Straftaten an Transsexuellen?

  1. Pingback: TSG Reform Petition

  2. nochnesara sagt:

    Noch nie waren wir so nah daran diese PsychopathologisiererInnen zu entmachten.

    Unterschreibt alle die Petition:

    http://www.change.org/petitions/who-transsexualit%C3%A4t-ist-keine-psychische-krankheit-notsick

    bzw. veröffentlicht den Link

    P.s. Zitat von ATME:
    Die Leistungspflicht der Krankenkassen basiert nicht – wie manchmal irrtümlich verbreitet wird – auf der psychiatrischen Diagnose F64.0. Es handelt sich hier nämlich um eine Diagnose(!) und das hat nichts mit der Leistungsübernahmepflicht durch die Krankenkassen zu tun. Diese Pflicht basiert auch nicht auf dieser Diagnose, sondern auf Urteilen in den 80er Jahren.

Antwort verfassen