DSM Psychogen – Sekte macht wieder Werbung

Die FDP Fraktion Hamburg, hat zu einer Podiumsdiskussion geladen, Titel:

Transsexuelle in Hamburg – wie tolerant ist unsere Stadt.

Gastredner: Herta Richter Appelt, DGfS – vom DSM Komitee , die Psycho- Pathologisierungs Gilde, oder auch Psychogen – Sekte, macht wieder Werbung:

Ach, kommen sie, seinen sie doch was Geistesgestört, macht doch so Spaß. (Vor allem meinem Geldbeutel)

  • Als 2.ter Gastredner tritt ausgerechnet ein Urologe auf…, ohne Worte. (Als Zeichen von FTM- Freundlichkeit werte ich es nicht)
  • Plus ein Propst,Theologe vom Kirchenkreis, Aua Aua.

Hilfe, ich war bei Richter-Appelt, ich hab jetzt Gender Dysphoria F64, wie komm ich aus diesem Gefängnis nur raus?

Typisches (Gender Dysphoria) Transsexuelles Trauma (Bild Wikipedia)

Typisches (Gender Dysphoria) Transsexuelles Trauma (Bild Wikipedia)

Das traurige, wie auch dass clevere, von der DSM- Sekte ist ja:

Man hat sich, an die FDP herangemacht, wohl wissend, dass der Entwurf der FDP, für die Reform des TSG, wohl in der Regierungs- Koalition ein Novum darstellt, und wahrscheinlich weitgehend, übernommen werden dürfte. Darauf Spekulieren sie, um ihren Einfluss und ihr Macht zu sichern, um für ihre Lobby´s die MDK´s arbeiten zu können , nebst der eigenen Tasche!

Siehe Transworld Bericht TSG wird Wahlkampfthema.

Es ist traurig, einfach nur traurig, mit Bornierten Betonköpfen, kann man keinen Dialog führen. Ihr Urteil steht schon Festzementiert. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Ob diese Motive, der DSM / F64 – Sekte, nur reine, sardistische Bösartigkeit sind, oder nur ganz niederige, finanzielle Motive beherrschend sind, darüber lohnt es sich nicht zu Spekulieren.

Hier, zum Protest, ein etwas anderes Dokument, des neuen Paradigmas:


  • Die Veranstaltung findet am 14.5.2012, 19.00 statt.
  • Veranstalter ist Martina Kaesbach MdHB, Gleichstellungpolitische Sprecherin der FDP Bürgerschafts Fraktion.
  • Ort: Junges Hotel Hamburg, Kurt Schumacher Allee.

Es wäre sicher nicht schlecht wenn zahlreiche, progressive Transsexuelle, sich einfinden. Auch wäre, da eine Gelegenheit, zu einer Protest und einer Gegenveranstaltung.

Motto : Die irrsinnige Pathologisierung transsexueller Menschen beenden!

Wer, eine Person als Geistesgestört bezeichnet, diffamiert, macht sich Juristisch, der Beleidigung schuldig, und kann zu hohen Geldstrafen verurteilt werden!

Wenn Ärzte, die neusten, wissenschaftlichen Erkenntnisse Ignorieren und Vorsätzlich, nach veralteten Vorgaben Behandeln, machen sie sich eines Kunstfehlers Schuldig. Auch wenn die Behandlung Psychotherapeutisch oder Psychiatrisch ist.

Ein Vorsätzlicher Kunstfehler aber, ist Juristisch Schwere Körperverletzung, eine Straftat, und kann mit 10 Jahren Haft geahndet werden !

Solche Mediziner werden auch als Quacksalber bezeichnet!

 




Publiziert am von Serena Santiago Dieser Beitrag wurde unter Menschenrechte, Missstände, Transexualität, Transsexuelle, Wissenschaft, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu DSM Psychogen – Sekte macht wieder Werbung

  1. Blondie sagt:

    Transsexuelle in Hamburg – wie tolerant ist unsere Stadt
    Glosse von Blondie

    Also Hamburg hat doch Traditionell, keine Probleme mit Transsexuellen, dafür hat man ja schließlich die Reeperbahn. St.Pauli,Herbertstraße,den Kiz eben. Die (Udo Lindenberg)”Geile Meile”. Man hat ja sogar eine eigene Zeitung
    (St.Pauli-Nachrichten) .
    Als willige Sex-Sklavinnen waren Ts dort doch schon immer willkommen. Als Sexobjekte die auch perverseste Wünsche, zu Dumping Preisen erfüllen. Natürlich war nie gerne gesehen, wenn die den Bezirk, St.Pauli verließen, im Sperrbezirk aber nur wegen dem Jugendschutze…

    Aber, so sind die Zeiten, jetzt wollen die auch noch, Menschenrechte…! Kaum zu glauben….

  2. nochnesara sagt:

    Respekt, Hochachtung und Anerkennung
    für diesen Jurnalismus!

    Scheinbar effekthaschende Überschriften finden ihren Realitätsbezug schlüssig erläutert in den Inhalten. Die Einschätzungen finden ihre Entsprechung:
    Die Prognose des neuen Paradigmas ist richtig, sie lässt sich beweisen.
    Ausgerechnet der Urolge, der hier mit deutlicher Skepsis zur Kenntnis genommen wurde,
    hat den Mund aufgemacht.
    Eine kurze Zusammenfassung der fdp Veranst. ist auf
    http://www.pinkchannel.net/
    zu finden (naturlich inklusiver infantiler Transphobie a la
    „TS – wenn der Körper nicht zum Lebensgefühl passt“ ) auch der Urologe kommt teilweise nicht ohne den Quatsch aus, aber bei ihm habe ich das GEFÜHL das sich zumindest seine Zunge dagegen wehrt.;-)
    Ab morgen 21. 05. soll es die „Experten-beiträge in voller Länge zu hören sein, ich hoffe sehr, dass es bei dem Eindruck bleibt, das die böse Frau ( huch das mus an ihrer Aura liegen) ….nicht mehr viel zu sagen hat und auf ihr zweitliebstes Thema umsteigt.

    P.S.
    der Beitrag zur Berliner Magnus Hirschfeld Stifftung ist interessant, auch hier hat Protest Früchte getragen, geschlechtliche Identität wird zumindest in dem Beirag deutlich thematisiert.

    Liebe Grüße

  3. Blondie sagt:

    Danke, für deine Kommentar, sehr informativer Link. Ja ich Zitiere dich:[blockquote]Ausgerechnet der Urologe, der hier mit deutlicher Skepsis zur Kenntnis genommen wurde, hat den Mund aufgemacht.[/blockquote]

    Meine Skepsis kommt daher, was soll eine Frau beim Männerarzt, da gehört sie nicht hin. Sie gehört zum Frauenarzt. Denn dran solchen Details, die manchen vielleicht unbedeutend erschienen, kann man genau das Credo dieser Kreise ablesen.
    Dieses Credo ist, ich muss es leider sagen hochgradig Transphob. Es ist ein Art Mediziner – Transphobie, die psychologisch nicht ertragen können, dass Ts mich psychisch Krank sind, sondern völlig gesund, eben weil sie im inneren eine Transphobie haben.

    Liebe Grüße
    Ina

  4. Pingback: TSG Reform Petition

Antwort verfassen