T-Girl Drama in Berlin

Transsexuelle  in die  Gummizelle – ist es wieder so weit?

Berliner Gericht:  – Ja !

Perfides Verbrechen gegen die Menschlichkeit

(Transworld berichtete darüber)

Die Entscheidung des Berliner Kammergerichts, wurde am Donnerstag, verkündet.

T-Girl Alexa und ihre Mutter hatte hatten ja, wie berichtet, gegen die Entscheidung des Jugendamts geklagt, nun haben sie verloren!

In Berlin wird von  Behörden jetzt,  die junge Transsexuelle Alexa, mit „Pysch.Kg“, in die Zwangs – Psychiatrie einzuweisen, damit sie, ein Pseudo – Mann wird und leidet, und nur ja keine Ts – Behandlung bekommt – ein perfides Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

 Zum Pseudo – Mann werden, durch Staatsgewalt

Ein Berliner Gericht hat, im Namen der Deutschlands, angeordnet:Die elfjährige Transsexuelle, T-Girl Alexa, wird in Berlin zu Stimmbruch und Bartwuchs gezwungen, mittels Missbrauch von STAATS- GEWALT.

Es ist ein perfides, erschütterndes Verbrechen!

NS-Kz Arzt Dr. Mengele läßt güßen, ein Zynisches: „Sieg Heil Berlin!“

Transworld berichtete darüber 

Demonstrationen Angekündigt

The Fall of the Berlin Wall, 1989. The photo s...(Photo credit: Wikipedia)

Transworld wird den Artikel Updaten, wenn Nähers bekannt wird.

Für Berlin, The Nazi Murder Mills

US-Army orginal Doku.

 

Enhanced by Zemanta



Publiziert am von Dieser Beitrag wurde unter Menschenrechte, Missstände, Politik, Transexualität, Transgender, Transsexuelle, Verschwörung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu T-Girl Drama in Berlin

  1. Petra Malgut sagt:

    Hallo Transworld,

    dann hat uns die Nazi-Psychologie wieder eingeholt.
    Wohin das führt weiß Frau.
    Ich habe aber Jahrzehnte selbst verdrängt, mit Rücksicht auf die so genannte
    Normalität, die Ergebnisse habe ich heute, gesundheitlich am Boden zerstört, nur noch im Kampf mit Schmerzen.
    Diese Normalität trägt mit dieser Entscheidung des Berliner Gerichtes endgültig
    nazihafte Züge, menschenverachtend, gesundheitsschädlich und zum Teil auch tödlich.
    Die „wissenschaftlichen“ Ergebnisse und deren Quelle, welche zu dieser Entscheidung geführt haben, hätten dem Gericht, bei ordentlicher Recherche, sicher die Augen geöffnet.
    Soweit ich weiß wurden die zwei Transfrauen nach dem erfolgreichen Versuch des Nazihenkers (so etwas kann Frau nicht Arzt nennen) mittels Kopfschuß getötet.
    Ich kann nur hoffen, daß das Gericht seine Entscheidung noch einmal überdenkt und
    andere namhafte Experten auf diesem Gebiet zu Rate zieht.
    Sonst macht es sich eventuell der fahrlässigen Tötung, zumindest aber schwerer geistiger Körperverletzung schuldig.

    LG
    Petra Malgut

Antwort verfassen