Transsexualität: Gefangen im falschen Geschlecht

Auf dem Frauen Forum Lebfrech.de, ist ein lesenswerter Artikel erschienen, den ich einfach empfehlen muss:

 Lebfrech1

 

Diana ist eine ganz normale Frau. Heute. Ihr Weg dahin war jedoch lang und steinig: Auf die Welt gekommen ist sie vor 44 Jahren mit männlichen Geschlechtsmerkmalen.                                             

Weibliches Hirn, männlicher Körper

Das ist ein klasse Artikel, der den Leserinnen auch mal richtig erklärt, was es echt mit Transsexualismus, so auf sich hat.

Der coole Slogan „weibliches Gehirn – männlicher Körper“, erklärt in einem Satz, die volle Wahrheit!
Bewundernswert, mit welcher entwaffnenden Offenheit, Diana, der Leserin tiefe Einblicke, in ihr Leben, ja ihre Intimsphäre, erlaubt. Bravo, mehr davon.

Was, diese Fr. Krienen angeht, kann ich ihren recht wirren Vorträgen, weder Sinn, noch Botschaft entnehmen!

Was mich stutzig macht: Warum nur besteht Fr. Krienen so energisch darauf, dass ihre eigene Transsexualität auch unbedingt, als „Psychische Krankheit“ verstanden wird, vieleicht ist es bei IHR ja auch wirklich so, also dass sie psychisch Krank ist.   Tut mir leid Fr. Krienen, Diana hat 100% die besseren Argumente.

Interessant auch hierzu:

Was ist Transsexualität wirklich

Mehr von Diana

Den Artikel auf Lebfrech.de Lesen 

Nur der Kommentarbereich  ist leider etwas daneben, wegen einer gewissen Tanja Krienen, dem Bitte keine Beachtung schenken. TK ist eine weithin bekannte Querulantin, mit riesigem Geltungsbedürfnis und völlig Psychotischen Ansichten, die auf vielen Internet Foren gesperrt ist. Sie steht politisch der NPD nahe.

Auch, wenn Fr. Krienen, sich noch so daneben Benommen hat, auch sie ist letztlich als Krank anzusehen, ein Opfer.

An so einem Psychotischen – Trauma kann man genauestens, die Gefährlichkeit der früheren Psychopathologischen Einstufung der Transsexualität erkennen. Also als man früher noch glaubte, es seine eine psychische Krankheit. Die psychosomatischen Auswirkungen , wenn Betroffene glauben, wegen ihrer Transsexualität auch psychisch Krank zu sein, sind verheerend. Wenn man es lange genug glaubt, wird man es auch !

Zitat:

Menschenrechtsorganisation Atme.ev: Seit mehreren Jahren kritisiert die Aktion Transsexualität und Menschenrecht e.V. die Geschlechtsideologien einer sogenannten Sexualwissenschaft in Deutschland, die Transsexualität weiterhin als widernatürlich – nämlich als Produkt einer
Störung der „psychosexuellen Entwicklung“ – verkauft, anstatt anzuerkennen, dass
Transsexualität ein Teil der geschlechtlichen Vielfalt bedeutet. Weiterlesen

 

V 1.3




Publiziert am von Dieser Beitrag wurde unter Transexualität, Transgender abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Antwort verfassen