War Jesus Frauenfeindlich?

Das Thomasevangelium hat eine immensen Wahrheitsanspruch, anders als bei den Kanonischen Evangelien spielt die Passion hier nur eine Nebenrolle, an der Authentizität der Jesus-Worte besteht nicht der kleinste Zweifel.

Thomasevangelium Vers(113) :

¶ Simon Petrus sagte zu ihm: „Maria soll von uns weggehen, denn Frauen sind des Lebens nicht würdig.“  Jesus sagte: „Seht, ich werde sie anleiten, um sie männlich zu machen, damit sie zu einem lebendigen Geist wird, der euch Männern gleicht. Denn jede Frau, die sich männlich macht, wird eintreten in das Königreich im Himmel.“

Dass muss man sich mal Überdenken, was sagt Jesus da?  

  • Sind, haben, Frauen keinen lebendigen Geist ???
  • Nur Frauen, die sich zu Männern machen, kommen in den Himmel ?
  • Was heißt, “des Lebens nicht würdig”, ich kann kaum glauben was ich da lese, so eine Sexistische Bemerkung vom großen Rabbi, dem Stifter der größten Religion, aller Zeiten?
  • War also, schon Jesus ein Frauenfeind?
  • Wollte er  wohl die Frau vernichten, denn wenn eine Frau >sich männlich macht<, ist sie keine Frau mehr.  Bliebe die Frage, wer Jesus geboren und Gestillt hat, ein Mann   ❓

Fazit: Wenn ich dass lese, wundere ich mich nicht mehr, über die extreme Frauen und damit Sexualfeindlichkeit seiner heutigen Kirchen, die in seinem Namen zu sprechen behaupten. Insbesondere sein “Stellvertreter” in Rom.

Für die Bibel Forschung war die Entdeckung, des koptisch verfassten Thomasevangeliums in Nag Hammadi geradezu ein Meilenstein. Besonders wo an der Authentizität der Jesus-Worte nicht der kleinste Zweifel besteht. Zwar wusste man schon lange von der Existenz eines von Thomas ( dem Ungläubigen ) verfassten Evangeliums, durch Hinweise bei Hipplyt und Origenes, aber sein Text war bis ein kurzes Zitat unbekannt. an der Authentizität der Jesus-Worte besteht nicht der kleinste Zweifel.

Man kann, entweder die Bibel wörtlich nehmen, oder man kann sie ernst nehmen. Wenn man richtig dahinter schaut, merkt man schnell, dass es eine antike, antiquierte Religion, von Vorgestern ist!  🙂

In einem Königreich, wo ich nicht existieren darf so wie ich bin, nämlich als Mädchen, Frau, will ich nicht sein!

Da frage ich mich wieso, menschliche Religion, immer gegen Frauen ist, auch der Buddhismus kennt solche abstrusen negativen Vorstellungen. Buddhistische Nonne , Bikkunis, etwas sollen sich dringendst wünschen, als Mann Wiedergeboren zu werden. Ich hasse dass, da wundert es mich nicht wenn die meisten Menschen Heute sagen: Religion ist doch Quatsch!

Umso schlimmer, dass auch heute in der aufgeklärten Gesellschaft, Bestrebungen stärker werden, jedweden Geschlechtsunterschied zu Nivellieren, diesmal aus Profitgründen, aber nicht weniger negativ.

Wird das Phänomen Frau. in der Zukunft auf der Roten Liste stehen?




Publiziert am von Dieser Beitrag wurde unter Philosophisches, Spiritualität abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu War Jesus Frauenfeindlich?

  1. Ina sagt:

    Es ist ja in Ersterlinie gar nicht Jesus, sondern Simon Petrus sagte : „Maria soll von uns weggehen, denn Frauen sind des Lebens nicht würdig.“ Jesus antwortete Retorisch geschickt, doch zeigt dieser Text deutlich den kulturellen Hintergrund, die Rahmenbedingungen in denen sich das Christentum entwickelte. Die traditionelle mittel Arabische Kultur, Patriarchal bis ins Mark, die Frauen als minderwertig betrachtete.
    So unterscheiden sich die beiden größten Weltreligionen nicht darin, was diffuse Frauenverachtung angeht und einer Tabuisierung von Sexualität. 😯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.