Makeup Dreams

Da waren mal Zeiten, da musste ich mich Schminken, und dass nicht zu knapp. Doch dann, einige Jahre nachher (dem großem Ereignis im Spital), da stellte ich fest; Nun zwingt mich nichts mehr dass zu tun. Ich begann der grüßten Natürlichkeit nachzujagen. Makeup & Co, waren plötzlich Tabu geworden.

So lebte ich einige Jahre, hüllte mich in Trecking Sachen und trieb mich in Wäldern rum. Doch ich merkte gar nicht wie ich immer trauriger wurde, ohne zu wissen warum.

Dann jedoch, viel mir eine Frauenzeitung in die Hände, ich sah ein Bild, von einer super, schön geschminkten Frau, die mir so super, gut gefiel, dass ich ganz weg war vor Begeisterung.

Bald erinnerte ich mich, dass ich früher, als Makeup noch eine Pflicht war, es immer mehr geliebt habe, als dass es mir lästig war, mich anzumalen. Ja, dass mir die ganze Zeit etwas gefehlt hatte.

Dann passierte es, bald hatte ich Puder, Liedschatten, Makeup und all die Sachen, wieder heraus gekramt, und ich begann mich anzumalen. Es war einfach super und machte mir mehr Spaß noch, als je zuvor.

Als ich fertig war, zog ich mir sexy Sachen an, und konnte mich gar nicht satt sehen an mir, dazu Tanzte ich vor dem Spiegel.  Verzückung, und Wonne,  von da an, wurde Makeup wieder, zu meinem Hobby.

Doch wärend ich, in der alten Zeit, immer mich Unauffällig zu  Schminken versuchte, war dass nun restlos anders. Mein Motto wurde:

Du fällst nicht zu viel auf, nur zu wenig!

Und so begann ich immer hefigere Makeups auszuprobieren.

Es ist doch wirklich toll, was man mit Makeup, tolles aus sich machen kann!

So kann ich heute, nur allen Raten, ihr Schminkt euch nicht zu viel, nur zu wenig, zu zaghaft und nicht kompromisslos genug.

Jetzt empfinde ich es, als sehr schade wenn eine, warum auch immer, die liebe zum Makeup aufgibt, ja so was ist traurig, so traurig.

Als Beispiel, was man tolles aus sich machen kann, und zum Ansporn für alle, hier ein wunderbares Video.

 

 

Ist dass nicht Süß?

Ich liebe Gesichter, mit Anfangs einem kleinen Hauch, von Androgynie. Sind solche Menschen nicht wirklich etwas besonderes?

Jedenfalls wird hier gezeigt, was es heißt sich hingebungsvoll zu Schminken!  Eine großartige, urweibliche Kunst, die viel zu viele ‘emanzipierte’ Frauen, verloren haben.

Kehrt um Frauen , kehrt um, werdet wieder Frauen!

 

^




Publiziert am von Dieser Beitrag wurde unter Mode, Pop abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Makeup Dreams

  1. Christa sagt:

    Interessanter Artikel. Würde gern mehr Beitraege zu dem Thema sehen. Ich freue mich schon auf die naechsten Posts.

Antwort verfassen